Verzückende kleine Lebkuchen-Amerikaner mit Haselnusskrokant und einem supidupi Gewinnspiel zur Weihnachtszeit

Pssst, in meiner kleinen Küche läuft die Weihnachtsbäckerei seit einigen Tagen auf Hochtouren und süße Geruchsschwaden ziehen durch die ganze Wohnung. Dabei herausgekommen sind diese kleinen, zauberhaften und leckischmecki Lebkuchen-Amerikaner mit Haselnusskrokant. Mit wenigen Zutaten sind die ganz schnell und ganz easy-peasy selbst gemacht und versprühen mit der tollen Lebkuchennote schon ein bisschen Vorfreude auf Weihnachten.

Doppelt pssst! Passend zur Weihnachtszeit habe ich mal wieder ein kleines, sehr sehr feines Give-Away für euch! Zusammen mit Boomers Gourmet verschenke ich an eine oder einen von euch eine „Weihnachtsbäckerei Gourmet Box“ im Wert von 25€ mit 5 verschiedenen Gewürzen, die ganz unbedingt in jede Weihnachtsbäckerei gehören: Zimt, Stollengewürz, Bratapfelgewürz, Lebkuchengewürz und Spekulatiusgewürz in stylischen Dosen + 3 Plätzchenausstecher für Lebkuchenmännlein in verschiedenen Größen. Wie ihr teilnehmen könnt, erfahrt ihr unten.

764_3_1523082034d1e3_285x255   lebkuchen-original-nuernberger-gewurzmischung-dose_285x255

Lebkuchen-Amerikaner

Lebkuchen-Amerikaner_4

Rezept für ca. 25 Mini-Lebkuchen-Amerikaner

  • 100g weiche Butter
  • 100g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1/2 TL Salz
  • etwas gemahlene Orangenschale oder einige Zesten einer Bio-Orange
  • 2 Eier
  • 250g Mehl
  • 1 Päckchen Vanillepuddingpulver
  • 3 TL Backpulver
  • 1/2-1 TL Lebkuchengewürz
  • 4 EL Milch
  • 150g Zartbitter-Kuvertüre
  • Haselnusskrokant zum Bestreuen (oder was ihr gern mögt…gehackte Pistazien stell ich mir auch gut vor)

Den Backofen auf 170 Grad vorheizen. Butter, Zucker, Vanillezucker, Salz und Orangenschale mit dem Handmixer einige Minuten cremig rühren. Nach und nach die Eier dazugeben.

Mehl, Vanillepuddingpulver, Backpulver und Lebkuchengewürz miteinander vermischen und zum Teig geben und alles kurz miteinander verrühren. Milch dazugeben und zu einem glatten Teig verarbeiten.

Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen. Den Teig in einen Spritzbeutel füllen und etwa 3-4cm große Kreise mit etwas Abstand aufs Blech spritzen. Die Kreise können ruhig etwas höher sein. Für 14-15 Minuten leicht goldbraun backen, herausnehmen und gut abkühlen lassen. Kuvertüre nach Packungsanleitung schmelzen und die Amerikaner nach und nach darin eintauchen. Kuvertüre kurz anziehen lassen und erst dann nach Belieben mit Haselnusskrokant bestreuen. Gut verpackt bleiben die Amerikaner 2-3 Tage frisch.

Lebkuchen-Amerikaner_2

Lebkuchen-Amerikaner_3

Give-Away Boomers Gourmet – Weihnachtsbäckerei-Box

Um teilzunehmen müsst ihr mindestens 18 Jahre alt sein und mir verraten, welches euer absolutes und ohne Wenn und Aber liebstes Lieblingsgebäck zu Weihnachten ist und niemals nie fehlen darf. Hinterlasst mir unter diesem Post bis zum 9.12.14 24 Uhr einen Kommentar und hüpft so direkt ins Lostöpfchen.  Ich drück euch die Daumen und freue mich auf eure Antworten.

Bis dahin futter ich den einen oder anderen kleinen Lebkuchen-Amerikaner und grüße euch lieb

Nasti

Advertisements

32 Gedanken zu “Verzückende kleine Lebkuchen-Amerikaner mit Haselnusskrokant und einem supidupi Gewinnspiel zur Weihnachtszeit

  1. Oh wie herrlich weihnachtlich 🙂 Da funkeln meine Äuglein aber wie der Tannenbaum. An Weihnachten dürfen für uns unter keinen Umständen Zimtwaffeln fehlen. Das erinnert mich immer sehr an meine Kindheit, denn meine Mutter hat diese schon jedes Jahr gebacken, und ihre Mutter und deren Mutte…
    Irgendwie schön solche Traditionen weiter zu führen.
    Gerne springe ich in das Weihnachtslostöpfchen und wünsche Dir eine besinnliche Adventszeit

    Grüße Ina

  2. Also bei mir dürfen die Weihnachtsplätzchen meiner Oma nicht fehlen! Allerdings mache ich selber Guinessbuchverdächtige Zimtsterne – die sind himmlisch😘

  3. Für mich sind die Schwäbischen Springerle (traditionelles Anisgebäck) aus Omas Backofen ein Weihnachtsmuss! Und dunkle Schoko Crossies… Da kann ich mich einfach nicht entscheiden!

  4. Auf keinen Fall fehlen dürfen Zimsterne!!! 🙂 Ich lieeehiiebe Zimtsterne. Naja, weil wir gerade umziehen sind es dieses Jahr „Zimttannen“ geworden, weil ich den Ausstecher in Sternform nicht mehr im Karton gefunden habe 😀

    Nun melde ich mich auch einmal als sonst stille Leserin.. Aber eins muss ich noch loswerden! Soooo ein toller Blog den du da hast – und ich lieeebe die Fotos :))

  5. Hallo,

    bei uns dürfen Butterplätzchen nach Omas Rezept nicht auf dem Teller fehlen. Und zwar die doppelte Menge, man kann davon nie genug haben…. Ich backe sie dieses Jahr nicht, meine Schwiegermutti hat sie dieses Jahr übernommen.

    Und deine Lebkuchen-Amerikaner sehen zum Reinbeißen aus …. Die wären auch was für mich 😉

    LG aus Nürnberg
    Michael

  6. Huhu,tolles Rezept! Bei uns dürfen nie die traditionell selbstgebackenen Plätzchen und Vanillekipferl fehlen. Ich bin aber auch schlimm süchtig nach Spekulatius,am liebsten noch mit Schoki…nomnomnom.

  7. Den ersten Platz meiner Favoriten teilen sich zwei himmlische Gebäcke. Ganz einfach, nichts außergewöhnliches
    *Trommelwirbel*: Husarenkrapferl und Zimtsterne =D

    Aber deine Amerikaner werde ich gleich nachbacken! Die sehen super lecker aus und ich kann sie fast schon riechen =)

    Liebe Grüße

    Bianca

  8. Liebe Nasti,

    bei mir dürfen an Weihnachten keine Lebkuchen fehlen. So sehr ich mich im September über Weihnachtsgebäck in den Regalen wundere, so sehr muss ich mich ab Oktober zusammenreißen, mir keine zu kaufen 😉 Dein Rezept muss ich natürlich so schnell wie möglich ausprobieren und hüpfe nich schnell ins Lostöpfchen.

    Einen schönen Advent noch!
    Liebe Grüße, Dina

  9. Bei mir dürfen die besten Hildabrötchen einer Freundin meiner urgroßtante nicht fehlen. die ganze Familie liebt sie, allerdings lieben wir auch fast alle Plätzchen! dieses Wochenende werden die Sorten Nr. 14 und 15 gebacken 🙂
    vielen dank für das schöne Gewinnspiel, ich hoffe ich habe Glück!

  10. Naaaa, liebe Nasti, auf Deine Leckerein mag ich nie mehr verzichten 🙂 Weihnachten geht ansonsten nicht ohne Omchens Pfefferkuchenhaus und die Kekstüte meiner Tante, die liebevoll alle schadsches Kekse der Omas und Tanten nachbackt 🙂

  11. Für mich sind das Kokosmakronen, die gibt es schon seit vielen Jahren bei meiner Mama und auch bei mir jedes Jahr. Mein Mann liebt das Spritzgebäck aus dem Fleischwolf 🙂 (Ironie: er ist Vegetarier). LG Manuela S.

  12. Zu Weihnachten dürfen bei uns auf gar keinen Fall die buttwrbackes nach dem uralten Rezept meiner Oma fehlen! Inzwischen müssen wir die leider selbst backen.. Aber sie sind wunderbar mürb, wahnsinnig lecker und es schwingen viele Erinnerungen mit!

  13. Meine Lieblingsplätzchen hat immer mein Opa gebacken. Schwarz-weiß-Taler, Der Teig ist nicht süß eher noch was leicht salziges und in der Mitte Schokolade. Da hast du ja eine ganz tolle Verlosung!!! Wünsche dir noch eine schöne Adventszeit

  14. An Weihnachten dürfen Butterplätzchen (Omas rezept) einfach nicht fehlen. Ich finde nichts schlägt den Geschmack dieser Plätzchen ❤

    Liebe Grüße

    Katja

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s