Easy Buttermilchbrioche mit Schoki und Peanutbutterswirl zum Glücksfrühstück

Muss ich dazu eigentlich noch viel mehr sagen? Brioche mit Schoki und Peanutbutter klingt ja fast zu gut, um wahr zu sein. Ist es aber doch und dazu noch ganz einfach nachzumachen. Die meisten Zutaten habt ihr garantiert zu Hause, ansonsten lassen sich dafür auch sehr gut Reste aufbrauchen. Mein Antrieb diesen Knoten zu backen…eindeutig zu viele angefangene Tüten Mehl, offene Gläser Erdnussbutter und übrig gebliebene Schoki. Da muss ich grad ein bisschen lachen, denn übrig gebliebene Schoki gibt es bei mir eigentlich nicht. Statt Erdnussbutter könnt ihr auch Marmelade und statt Schoki auch Nüsse verwenden und so endlich ein paar alte Vorräte aufbrauchen. Seit mein Babygirl da ist, komme ich ja nicht mehr ganz so oft zum Backen und da hat sich natürlich einiges angesammelt. Also fix in den Schrank geguckt und noch fixer ein leckeres Brioche zum Frühstück gebacken.

brioche_schoko_peanutbutter

brioche_schoko_peanutbutter_2

Rezept für ein Buttermilchbrioche mit Schokolade und Peanutbutter

  • 250ml Buttermilch/Milch
  • 1 Würfel frische Hefe
  • 2-3EL Zucker
  • 500g Mehl (ich habe Dinkelmehl genommen) + etwas zum Bestäuben der Arbeitsfläche
  • 80g sehr weiche Butter
  • Prise Salz
  • 100g gehackte Schoki
  • 2 gehäufte EL Erdnussbutter

Buttermilch leicht erwärmen und die Hefe und den Zucker darin auflösen. Mehl, Butter und Salz in eine große Schüssel geben und die Hefemilch dazu fügen. Mit den Händen oder den Knethaken des Rührgeräts zu einem glatten nicht klebrigen Teig verarbeiten, ggf. noch etwas Mehl hinzufügen. Den Teig zugedeckt mindestens eine Stunde gehen lassen.

Teig einboxen und Schoki und Erdnussbutter locker unterkneten. Für schöne Muster bzw. Swirls die Erdnussbutter nur kurz und ungleichmäßig einkneten.

Jetzt wird’s etwas tricky oder auch nicht. Denn eigentlich könnt ihr flechten wir ihr mögt. Es muss ja kein Knoten werden, vielleicht seid ihr ja eher der Zopftyp? Für diesen Knoten den Teig in sechs gleichgroße Stücke teilen und auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche zu dünnen Strängen ausrollen. Drei Stränge horizontal und drei vertikal legen und miteinander verweben, sodass in der Mitte eine Art Tic-Tac-Toe-Quadrat entsteht. Alle überstehenden Enden normal flechten und in der Mitte zusammen schlagen. Verständlich?!

Backofen auf 180 Grad vorheizen, Den Teigknoten auf ein Backblech setzen und zugedeckt nochmal einige Minuten gehen lassen, ggf. vor dem Backen noch mit etwas Buttermilch bestreichen. Für 40-45 Minuten goldbraun backen, herausnehmen und am besten gleich lauwarm mit frischer Butter bestrichen genießen.

brioche_schoko_peanutbutter_3

brioche_schoko_peanutbutter_4

In Scheiben geschnitten lässt sich das Brioche super einfrieren und bei Bedarf im Toaster kurz aufbacken.

Habt einen wunderbaren Sonntag und seid lieb gegrüßt.

Nasti

Schoko-Beeren-Glück: Brownie mit Creamcheese und bunten Sommerbeeren

Momentan strahlen sie uns wieder überall auf dem Feld, auf dem Markt oder im Supermarkt an: fruchtig süße Sommerbeeren. Und ich kann gar nicht sagen, welche ich am liebsten mag. Erdbeeren hab ich im Sommer fast immer im Kühlschrank. Aber auch zu Himbeeren, Blaubeeren und knubbeligen Brombeeren kann ich nicht nein sagen. Das Gute hierbei ist ja, dass man beim Vernaschen kein schlechtes Gewissen haben muss. Welche Beeren stehen denn auf eurer Summer-Hotlist?

Im heutigen Rezept kommen die Beeren ganz pur auf den Kuchen, aber auch im Hefekleidchen, Cobbler oder Eis machen sie einiges her.

XXL-Blaubeerschnecken

Berry-Cobbler

Brombeer-Baiser-Eis

Brownie_Beeren_Kuchen_2

Brownie_Beeren_Kuchen_3

Rezept für einen Brownie-Beeren-Kuchen

  • 150g Butter + etwas zum Fetten der Form
  • 200g Zartbitterschoki
  • 3 Eier
  • 180g Zucker
  • Prise Salz
  • 1 EL Zuckerrübensirup
  • 130g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 250g Magerquark
  • 100g Frischkäse
  • 50g Puderzucker (optional etwas mehr, wer es süßer mag)
  • etwas Zitronensaft
  • 300g frische Beeren nach Wahl
  • ggf. Minze zum Dekorieren

Butter und Schoki in einem kleinen Topf bei kleiner Hitze schmelzen, vom Herd nehmen und kurz abkühlen lassen. Backofen auf 175 Grad vorheizen und eine quadratische Backform fetten.

Eier, Zucker und Salz mit dem Mixer einige Minuten sehr cremig rühren, bis sich das Volumen deutlich vergrößert hat. Sirup und Schokomasse dazugeben und mit einem Holzlöffel oder Teigschaber sachte unterheben. Mehl und Backpulver darüber sieben und zügig zu einem glatten Teig verarbeiten. Dabei nicht zu doll und nicht zu lange rühren.

Teig in die Form gießen und ca. 40 Minuten backen. Stäbchenprobe machen. Herausnehmen und gut abkühlen lassen.

Magerquark, Frischkäse, Puderzucker und Zitronensaft glatt rühren und auf dem abgekühlten Brownie verteilen. Dabei ringsherum einen kleinen Rand lassen. Beeren waschen und nach Belieben auf dem Brownie verteilen. Mit Minze dekorieren. Meines Erachtens schmeckt der Kuchen leicht gekühlt am besten.

Brownie_Beeren_Kuchen

Brownie_Beeren_Kuchen_5

Brownie_Beeren_Kuchen_4

Lasst es euch schmecken und habt einen sonnigen Sonntag!

Liebe Grüße

Nasti

Oh du schöne Erdbeerzeit: Schokotörtchen mit Limettenfrischkäse und Erdbeeren

Das Beste gleich vorweg: die Erdbeersaison befindet sich gerade erst in den Startlöchern und die heimische Ernte hat noch gar nicht richtig begonnen, und trotzdem freue ich mich jedes Fall, wenn es im Supermarkt oder in niedlichen Erdbeerhäuschen endlich wieder sie kleinen, roten, süßen Früchte gibt. Ok, oft kann man Erdbeeren das ganze Jahr über kaufen. Aber was die geschmacklich zu bieten haben und welche Strecke sie bis ins Regal zurückgelegt haben, lässt mich schreiend davon laufen. Dann doch lieber geduldig warten und zum Ende des Frühlings frische Erdbeeren aus der Region genießen. Pur sind sie natürlich schon der Knaller, aber es gibt ein Glück so unendlich viele Möglichkeiten, Erdbeeren zu vernaschen. Ob lecker als Marmelade, in Kombination mit Rhabarber, als Topping im morgendlichen Müsli oder wie heute als wunderbarer Eyecatcher und natürlicher Geschmacksverstärker auf diesen süßen Schokotörtchen mit Limettenfrischkäse.

Schoko-Erdbeertörtchen_2

Schoko-Erdbeertörtchen_4

Rezept für 3-4 Schokotörtchen mit Erdbeeren (je nach Größe der Form)

  • 150g kalte, gewürfelte Butter + etwas zum Fetten der Formen
  • 200g Mehl + etwas zum Bestreuen der Arbeitsfläche
  • 40g hochwertiger Kakao
  • Prise Salz
  • 1 Eigelb
  • 50g +50g Zucker
  • 300g Frischkäse
  • Saft und Schale 1/2 Biolimette
  • Handvoll Erbeeren

Butter, Mehl, Kakao, Salz, Eigelb und 50g Zucker zügig miteinander verkneten bis ein gleichmäßiger Teig entsteht. Den Teig platt drücken und in Frischhaltefolie gewickelt 1-2 Stunden kalt stellen.

Den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Die Arbeitsfläche mit Mehl bestreuen und den Teig darauf gleichmäßig ausrollen. Kreise in der Größe der Formen ausschneiden, evtl etwas größer, Formen fetten und den Teig in die Form drücken, dabei einen kleinen Rand hochziehen. Den Teig mit einer Gabel mehrmals einstechen und für ca. 20 Minuten backen. Herausnehmen und abkühlen lassen.

Frischkäse mit Limettensaft und Zucker glattrühren und gleichmäßig in den Schokotörtchen verteilen. Mit Erdbeeren und Limettenschale dekorieren. Yummi!

Schoko-Erdbeertörtchen_3Schoko-Erdbeertörtchen_5

Schoko-Erdbeertörtchen

Ein Rezept reicht euch nicht?! Dann probiert doch auch mal dieses Rezept mit den süßen Früchtchen:

Erdbeer-Blätterteigtörtchen

Lasst es euch schmecken und habt einen wunderbaren Sonntag!

Liebe Grüße

Nasti

Große Keksliebe: Peanutbutter-Brezel-Cookies mit Schoki und Karamell

Obwohl ich vor hatte, in nächste Zeit vielleicht etwas weniger Süßes zu essen, haben mich diese Cookies meine guten Vorsätze schnell vergessen lassen. Aber hey, Erdnusbutter, Brezeln, Schoki und Karamell in einem Keks. Da kann man einfach nicht widerstehen. Problematisch wird’s nur, wenn man fast die Hälfte der Models aufgefuttert hat, bevor sie vor der Linse geposed haben. Würde der Heidi wahrscheinlich nie passieren, mir schon. Aber was solls?! Dennoch habe ich heute außer einem schnellen, grandiosen Rezept auch ein Foto für euch.

Brezel-Erdnuss-Cookies

Rezept für ca. 15 Peanutbutter-Brezel-Cookies

  • 115g weiche Butter
  • 80g Erdnusbutter
  • 150g brauner Zucker
  • 1 Ei
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 120g Mehl
  • 50g Haferflocken
  • 1/2 TL Natron
  • 1/2 TL Speisestärke
  • 1/2 TL Salz
  • 100g Schokotropfen
  • 8-9 kleingehackte Karamelltoffees z. Bsp. Muh Muhs
  • handvoll grob zerbröselte Brezeln
  • 50g gesalzene Erdnüsse

Den Backofen auf 175 Grad vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen. Butter und Erdnussbutter mit dem Mixer cremig rühren. Braunen Zucker dazu geben und alles hell und cremig rühren. Ei und Vanilleextrakt dazugeben und zu einer glatten Masse verarbeiten.

Mehl, Haferflocken, Natron, Speisestärke und Salz in einer Schüssel mischen und nach und nach zu den feuchten Zutaten geben. Restliche Zutaten mit einem Holzlöffel oder Teigschaber locker unterrühren.

Ca. esslöffelgroße Kugeln formen und die mit etwas Abstand auf das Backblech setzen. Für 10-12 Minuten goldbraun backen. Die Cookies nach dem Backen evtl. mit einem Löffel etwas flach drücken und anschließend gut abkühlen lassen. Erst dann vorsichtig vom Backblech lösen,

Brezel-Erdnuss-Cookies_2

Brezel-Erdnuss-Cookies_3

Brezel-Erdnuss-Cookies_4

Wenn ihr euch jetzt von meiner Keksliebe habt anstecken lassen und alle Vorsätze für die Bikinifigur über Bord geworfen habt, kann ich euch nur sagen: Richtig so! Lasst es euch schmecken!

Könnt ihr von Cookies nie genug kriegen? Dann probiert doch auch mal folgende Rezepte:

Nutella-Cookies oder Karamell-Cookies

Liebe Grüße

Nasti

Sonntägliches Schokoglück: Schoko-Frischkäsekuchen mit extra Schoko

Eigentlich ist doch im Titel schon alles gesagt oder? Was bedarf es da noch vieler Worte? Das würde euch ja nur davon abhalten, sofort in die Küche zu stürmen, um ebenfalls an diesem sonntäglichen Schokoglück teilhaben zu können. Aber jetzt bitte nicht schmollen, wenn nicht alle Zutaten zu Hause sind und ihr bis Montag vor der geschlossenen Supermarkttür warten müsst. Montägliches Schokokuchenglück ist aber fast genauso schön.

Schoko-Käsekuchen

Schoko-Käsekuchen_2

Rezept für einen Schoko-Käsekuchen

  • 100g weiche Butter + etwas zum Fetten der Form
  • 100g Zucker
  • 200g Frischkäse
  • 3 Eier
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 150g gute Zartbitterschoki
  • 150g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 2 EL Kakaopulver
  • Prise Salz
  • 100g Lieblingsschoki (Vollmilch, Zartbitter, Nugat…wurscht)

Den Backofen auf 160 Grad vorheizen. Butter und Zucker mit dem Handrührgerät schaumig schlagen, Eier, Frischkäse und Vanilleextrakt unterrühren. Zartbitterschoki in einem kleinen Topf bei niedriger Temperatur schmelzen und etwas abkühlen lassen. Anschließend unter den Teig rühren.

Mehl, Backpulver, Kakao und Salz sieben und zum Teig geben. Mit dem Handrührgerät oder einem Holzlöffel zu einem glatten Teig verarbeiten. Eine Kasten- oder kleine Springform mit etwas Butter fetten und 3/4 des Teigs hineinfüllen. Restliche Schoki grob hacken und ca. die Hälfte auf dem Teig verteilen. Restlichen Teig darüber geben und erneut mit Schoki bestreuen.

Für 40-45 Minuten backen, herausnehmen und abkühlen lassen und erst dann anschneiden.

Schoko-Käsekuchen_3

Schoko-Käsekuchen_4

Schoko-Käsekuchen_5

Sooo, jetzt ärgere ich mich, dass der Kuchen schon aufgegessen ist. Hmpf. Da hilft wirklich nur, morgen einen neuen zu backen. Bis dahin lasst ihr es euch schmecken und seid lieb gegrüßt.

Nasti

Endlich wieder Kuchen: Salzig-süße Blondies mit Schoki und gerösteten Walnüssen

Nach vielen vielen Frühstücksposts hintereinander gibt es endlich mal wieder Kuchen auf dem Blog. Heute die oft vernachlässigte Schwester der Brownies und zwar köstliche Blondies mit viel Schoki, Nüssen und einer sehr großen Prise Salz.

Ich als Blondine fühle mich dabei fast ein wenig diskriminiert. Alle schwärmen von schokoladigen, matschigen Brownies, dabei sind die hellen, matschigen Blondies auch nicht zu verachten. Also Haarfarbenträgerinnen jeglicher Coleur. Traut euch in die Küche und traut euch, diese blonden Köstlichkeiten in Windeseile mit wenigen Zutaten nachzubacken.

Um dieser Diskriminierungsgeschichte einen Riegel vorzuschieben, sollte ich vielleicht auch einmal darüber nachdenken eventuell ein paar Redies zu backen oder Brownie-Blondie-Ombres 😉

Blondies_Schoko_Walnuss_2

Rezept für 9 Blondies mit Schoki und Walnüssen

  • 120g geschmolzene Butter
  • 200g brauner Zucker
  • 1 Ei
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 1 TL Salz (mehr, wenn ihr euch traut)
  • 120g Mehl
  • 1/2 TL Backpulver
  • 100g Schokodrops oder gehackte Schoki
  • 50g Walnüsse

Backofen auf 175 Grad vorheizen und eine kleine, quadratische Backform mit Backpapier auslegen. Butter und Zucker in einer Schüssel schaumig schlagen, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Ei und Vanilleextrakt unterrühren. Salz, Mehl und Backpulver hinzugeben und alles zügig zu einem glatten Teig verarbeiten.

Walnüsse in einer kleinen Pfanne ohne Fett kurz anrösten bis sie leicht duften. Generell ist es immer sinnvoll Nüsse vorher kurz anzurösten.Dadurch sind sie viel aromatischer. Auch mit gemahlenen Nüssen ist das kein Problem. Walnüsse zusammen mit der Schoki unter den Teig heben.  Den Teig gleichmäßig in der Backform verteilen und für 25-30 Minuten backen. Stäbchenprobe machen, damit die Blondies nicht zu hart werden. Es darf ruhig noch etwas Teig am Stäbchen kleben bleiben.

Herausnehmen,gut abkühlen lassen und erst dann anschneiden.

Blondies_Schoko_Walnuss

Blondies_Schoko_Walnuss_3

Blondies_Schoko_Walnuss_4

Lasst euch die blonde Variante des amerikanischen Klassikers schmecken und habt einen wunderbaren Sonntag.

Liebe Grüße

Nasti

Kalter Hund 2.0 zur Weihnachtszeit mit Spekulatius und gebrannten Mandeln

Dieses Jahr darf ich teil eines wunderbaren Blog

ger-Projekts sein: dem Food Blogger Adventskalender. Das Prinzip ist ganz einfach. Seit dem  1. Dezember öffnet sich jeden Tag bis zum 24. Dezember ein Türchen, hinter dem sich ein toller Blogger mit einem tollen Rezept verbirgt.

Adventskalender_Banner2

Heute nun bin ich dran und es gibt einen Kalten Hund 2.0 alias Weihnachtshund mit Spekulatius und gebrannten Mandeln. Da hab ich sofort wieder Pfützchen im Mund, wenn ich daran denke. Und in der gepimpten Version ist er nicht nur was für die nächste Kindergeburtstagssause. Mit ein bisschen Wartezeit verbunden, ist der Weihnachtshund auch ganz easy gemacht.

Kalter_Hund_Spekulatius

Kalter_Hund_Spekulatius_3

Rezept für einen Kalten Hund mit Spekulatius und gebrannten Mandeln

Für den Kalten Hund:

  • 200g Kokosfett
  • 170g Puderzucker
  • 2 Eier
  • 45g gutes Kakaopulver
  • 1/2 TL Zimt
  • Prise Salz
  • 2 EL kalter Kaffee
  • 1 Packung Butterspekulatius

Für die gebrannten Mandeln:

  • 125ml Wasser
  • 200g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1/2 TL Zimt
  • 200g ungeschälte Mandeln

Kokosfett in einem kleinen Topf schmelzen und kurz abkühlen lassen. Eier, Puderzucker und Salz cremig rühren. Kakao, Zimt und Kaffee dazugeben und nochmals kurz verrühren. Vorsichtig das Kokosfett hinzugeben und alles gut miteinander verrühren bis kein Fett mehr zu sehen ist. Sonst gibt es unschöne, weiße Fettränder.

Eine Kastenform mit Alufolie auskleiden und etwas Schokomasse gleichmäßig darin verteilen. Mit einer Schicht Spekulatius bedecken und erneut mit Schokomasse bestreichen. So fortfahren bis die die Schokomasse aufgebraucht ist. Mit einer Schokoschicht enden. Den kalten Hund für mindestens 4 Stunden, am besten über Nacht, kaltstellen.

Wasser, Zucker, Vanillezucker und Zimt in einer Pfanne kurz aufkochen. Die Mandeln dazugeben und weiterkochen lassen. Dabei gelegentlich umrühren. So lange köcheln lassen bis das Wasser verdunstet ist und die mandeln mit einer karamelligen Zuckerschicht überzogen sind. Mandeln auf Backpapier zum Auskühlen verteilen. Und am besten gleich ein paar naschen. Unbedingt sogar!

Kalten Hund vorsichtig aus der Form stürzen und mit den gebrannten Mandeln bestreuen. Mit einem scharfen Messer in Stücke schneiden.

Kalter_Hund_Spekulatius_4

Kalter_Hund_Spekulatius_2

Lasst es euch schmecken und schaut unbedingt nach, was sich hinter den anderen Türchen verbirgt.

Habt einen schönen 3. Advent!

Liebe Grüße

Nasti