Herzhafter Grillbegleiter: Brotrollen mit grünem Pesto

Grillen gehört doch zum Sommer, wie Erdbeeren und Sahne, Wassermelone und klebrige Finger, Strandbad und Sommersprossen. Aber mal ehrlich, was beim Grillen wirklich satt macht, ist gutes Brot mit ordentlich Kräuterbutter oder?! Bei mir ist das jedenfalls so. Gefühlt habe ich meistens schon einen halben Laib gegessen bevor die erste Wurst auf meinem Teller landet. Aber wenn schon Brot, dann sollte es wenigstens ein gutes sein. Labbriges Baguette war gestern. Ich habe heute ein ganz einfaches und endlich auch mal wieder herzhaftes Rezept für leckere Brotrollen mit grünem Pesto. Die machen nicht nur geschmacklich, sondern auch optisch einiges her. Wer will da noch verkohlte Würstchen?!

Pestobrot_Rollen_3

Pestobrot_Rollen_4

Rezept für 2 Brotrollen mit grünem Pesto

Für den Teig:

  • 500g Mehl + etwas zum Bestäuben der Arbeitsfläche
  • 1/2 Würfel frische Hefe
  • 250ml lauwarmes Wasser
  • 2 TL Salz
  • 1 TL Zucker
  • 1 EL Olivenöl

Für das Pesto:

  • 1 Bund Basilikum
  • 1 Bund Petersilie
  • 20g Pinienkerne
  • 20g Kürbiskerne
  • 50-60ml Olivenöl
  • 1 EL Balsamico
  • 2 EL geriebener Parmesan
  • Salz, Pfeffer

Mehl in eine große Schüssel geben und eine Mulde in die Mitte graben. Hefe im lauwarmen Wasser auflösen und in die Mulde kippen. Salz und Zucker dazugeben und mit den Knethaken des Mixers oder mit den Händen erst sachte und dann kräftig verkneten. Olivenöl dazugeben und alles zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten. Abgedeckt an einem warmen Ort 45-60 Minuten gehen lassen.

Pinien- und Kürbiskerne in einer Pfanne ohne Öl leicht anrösten. Mit den restlichen Zutaten in ein hohes Gefäß geben und mit dem Pürierstab zu einer gleichmäßigen Masse verarbeiten. Je nach Geschmack mehr oder weniger Öl verwenden. Wer das Pesto etwas flüssiger mag, nimmt dementsprechend mehr Öl.

Backofen auf 180 Grad vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem dünnen Rechteck ausrollen. Das Pesto gleichmäßig auf dem Teig verteilen, dabei ringsherum einen kleinen Rand lassen. Den Teig von der Längsseite eng aufrollen, die Enden dabei leicht zusammendrücken. Die Teigrolle mit einem scharfen Messer in der Mitte halbieren und beide Hälften auf das Backblech setzen. Je nach Größe könnt ihr die Teigrolle auch als Ganzes lassen. Bei mir hätte sie dann nicht aufs Blech gepasst.

Jetzt kommt der Clou. Die Teigrollen mit einer sauberen Schere diagonal 2-3 cm tief einschneiden und etwas auseinander ziehen. Den Teig mit etwas Wasser bepinseln und ca. 25 Minuten goldbraun backen.

Pestobrot_Rollen_5

Pestobrot_Rollen_2

Pestobrot_Rollen

Die Rollen lassen sich super einfach vom Laib abzupfen. Nach Belieben noch mit Kräuterbutter oder Dip bestreichen oder einfach pur genießen.

Lasst es euch schmecken und seid lieb gegrüßt

Nasti

Advertisements

Verrückt-verzückende Peanutbuttercookies mit karamellisierten Erdnüssen und Achtung…Bacon! Oha!

Ich habe ja das große Glück und empfinde es auch wirklich so, in der Muddastadt Berlin zu leben. Als Foodjunkie und Gutesessengenießerin ist es ganz wunderbar in Berlin auf kulinarische Entdeckungsreise zu gehen. An nahezu jeder Ecke, zumindest in der City, findet sich alles was das Genießerherz und der hungrige Magen begehren. Aufmerksame Leser wissen ja bereits, dass ich mich des Öfteren zum Naschmarkt gern in der Markthalle Neun in Kreuzberg herumtreibe, um meine Zuckerdepots, von denen ich mit großer Sicherheit sehr viele habe, wieder aufzufüllen. Und wenn da mal nicht Naschmarkt ist, findet dort jeden Donnerstag der „Streetfood Thursday“ statt, bei dem ich mir vor gut zwei Wochen mit zwei lieben Freundinnen ordentlich den Bauch voll geschlagen habe. Absolutes Muss war da natürlich wieder ein Pulled-Pork-Sandwich. Ohne kann ich gar nicht mehr. Außerdem freute sich mein Bäuchlein noch über eine türkische Vorspeisenplatte mit Auberginensalat und Kichererbsen. Und während sich das Fräulein T. an hausgemachten Käsespätzl vom „Heißen Hobel“ erfreute, hab ich mein Kalorienkonto mit warmem Applecrumble mit Vanilleeis fast gesprengt. Dabei hatte ich noch gar nicht die ganzen leckeren, asiatischen Gerichte probiert. Als wir uns gefühlt rollend auf dem Heimweg machen wollten, sah ich es und konnte es nicht glauben. Ein zuckersüßes hellblaues Eismobil mit hausgemachtem Eis in den allerleckersten Sorten serviert auf einem Cookie. Aber nicht irgendeinem Cookie, sondern auf einem Peanutbuttercookie mit Bacon. Schock, schwere Not. Diesen Cookie musste!!! ich kosten. Es war der absolute Oberhammer! Und da mir die süße Verkäuferin von Jones Icecream das Rezept mit Sicherheit nicht verraten hätte, getraut zu fragen, hätte ich mich eh nicht, fing ich zu Hause an zu tüffteln, wie ich die ähnlich gut hinbekommen könnte.

Mir ist ja bei Cookies immer wichtig, dass sie „chewy“ sind, wie der Amerikaner sagen würde. Also außen leicht knusprig und innen aber sehr weich und klebrig. Ich esse auch gern knusprige Kekse, keine Frage, aber Cookies müssen „chewy“ sein! Das hinzukriegen ist manchmal gar nicht so einfach, da es schon zu spät sein kann, wenn Cookies nur ne Minute zu lang gebacken wurden. Ich kann euch verraten, dass der erste Versuch zwar sehr lecker, aber noch nicht wirklich überzeugend war. Die Cookies hatten eine tolle Konsistenz, brachen aber bei der kleinsten Bewegung gleich auseinander. Der zweite Versuch ist mir da schon besser gelungen. Im Endeffekt ist ja eh die Hauptsache, dass es schmeckt oder? Also seid mutig und traut euch an diese wunderbaren Cookies und wenn ihr mal in Berlin seid, macht euch unbedingt auf die Suche nach dem hübschen, blauen Wagen von Jones Icecream.

Peanutbutter_Cookie_Bacon

Peanutbutter_Cookie_Bacon_1

Rezept für ca. 25 Peanutbuttercookies mit karamellisierten Erdnüssen und Bacon

  • 300g Mehl
  • 1 TL Natron
  • 1/2 TL Salz
  • 230g weiche Butter + 1 EL
  • 280g braunen Zucker + 2 EL
  • 2 TL Vanilleextrakt
  • 1 Ei & 1 Eigelb
  • 160g Erdnussbutter
  • 150g Frühstücksbacon
  • 100g geröstete und gesalzene Erdnüsse

Den Backofen auf 175 Grad vorheizen und zwei Bleche mit Backpapier auslegen. Mehl, Natron und Salz mischen und bei Seite stellen. Butter, Zucker und Vanilleextrakt mit dem Rührgerät einige Minuten lang cremig rühren. Das Ei und Eigelb dazugeben und verrühren. Erdnussbutter unterheben und weiter rühren. Nach und nach die Mehlmischung dazugeben und alles zu einem glatten, etwas klebrigem Teig verarbeiten. Mit Hilfe eines Esslöffels ca. 25 gleichgroße Teigkugeln abmessen und auf den Blechen verteilen. Den Bacon etwas zerkleinern und die Teigkugeln damit belegen.

In einer kleinen Pfanne die restliche Butter und den restlichen Zucker erhitzen, die Erdnüsse dazugeben und kurz karamellisieren lassen. Die Erdnüsse auf den Cookies verteilen und für ca. 12 Minuten im Ofen backen. Nicht zu lange backen! Wenn die Cookies aus dem Ofen kommen, sind sie noch ziemlich weich, werden beim Abkühlen aber etwas härter. In einer Keksdose bleiben die Peanutbuttercookies einige Tage frisch.

Peanutbutter_Cookie_Bacon_3

Peanutbutter_Cookie_Bacon_2

Peanutbutter_Cookie_Bacon_4

Peanutbutter_Cookie_Bacon_5

Verratet mir doch mal, wie euch diese Kombi geschmeckt hat oder wir ihr eure Cookies am liebsten mögt.

Liebe Grüße und einen wunderbaren Sonntag

Nasti

 

Würzige, selbstgemachte Nachos mit superscharfer Salsa zum Kick-Off in Brasilien

Zur Fußball-WM spalten sich die Menschen immer in zwei Lager. In die, die schon seit Wochen darauf hin fiebern, die Fahnen aus dem Fenster und an die Autos hängen und die mit bunter Fanschminke im Gesicht (fast) jedes Spiel schauen. Und in die, die das alles null interessiert und genervt von Public Viewing, Autokorsos und Fangesängen sind. Nicht ganz so ausgeprägt, gehöre ich auf jeden Fall zur ersten Gruppe und daher freue mich wie irre, dass es heute Abend endlich los geht. Und was wäre ne Fußballsause ohne Chips, Bier und Co?! Wenn ihr Familie und Freunde beim gemeinsamen Gucken mal ein bisschen beeindrucken wollt, serviert doch mal ein paar selbstgemachte Nachos mit feuriger Salsa.

Nachos_selbstgemacht_Salsa

Nachos_Salsa

Rezept für eine große Portion selbstgemachte Nachos

  • 150g Maismahl + etwas für die Arbeitsfläche (keine Polenta!)
  • 70g Mehl
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Zucker
  • 1 gehäufter EL Curry
  • 1/2 TL Paprikapulver
  • 1/2 TL Chillipulver
  • 125ml Milch
  • 20g Butter

Alle trockenen Zutaten in einer großen Schüssel leicht miteinander vermischen. Die Milch in einem kleinen Topf erwärmen und die Butter darin schmelzen. Sofort zur Mehlmischung geben und mit den Knethaken des Rührgeräts zu einem glatten Teig verarbeiten.

Den Backofen auf 200 Grad vorheizen. Die Arbeitsfläche leicht mit Maismehl bestäuben und den Teig darauf sehr dünn ausrollen. Je dünner der Teig, desto knuspriger werden die Nachos. Aus dem Teig mit einem scharfen Messer kleine Dreiecke ausschneiden und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Für die Menge braucht ihr zwei Backbleche. Im Ofen für 7-10 Minuten knusprig backen.

Rezept für eine kleine Schüssel feurige Salsa

  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • etwas Olivenöl
  • 2 große Tomaten
  • 1 Peperoni
  • 1 EL Tomatenmark
  • Salz
  • etwas Limettensaft

Zwiebel und Knoblauch fein würfeln und in einem Topf mit Olivenöl glasig dünsten. Tomaten und Peperoni ebenfalls würfeln und zusammen mit dem Tomatenmark in den Topf geben. Bei niedriger Hitze einige Minuten köcheln lassen. Mit Salz abschmecken und etwas Limettensaft unterrühren. Anschließend kalt stellen.

Nachos_selbstgemacht_Salsa_2

Nachso_selbstgemacht_Salsa

Nachos_selbtsgemacht

Was gibt es denn bei euch heute zum Snacken? Oder ist das Spiel zu spät und ihr liegt schon kuschelig-träumend in den Federn? Und die Frage aller Fragen: Wer wird Weltmeister?

Liebe Grüße

Nasti

Darf ich vorstellen? Der neue Grillbegleiter – kleines Olivenbrot mit Ziegenkäse-Tomaten-Dip

Es gießt hier zwar grad wie aus Eimern, aber das Wochenende verspricht warm und sonnig zu werden, sehr sogar. Von mir aus kann das dann auch bis weit in den Oktober hinein so bleiben. Morgens auf der Terrasse zu frühstücken, mit einem guten Buch bei weit geöffnetem Fenster auf der Couch sitzen ohne zu frieren, mit den liebsten Freunden im Eiscafé sitzen und eine riesige Eisschokolade mit Extra Sahne zu schlürfen, abends ohne Jacke und Schal rausgehen, Geruch von lecker Gegrilltem überall, blühende Sommerblumen in allen Farben auf dem Balkon plus selbstgezogene Küchenkräuter, Roller fahren und Sommersprossen auf der Nase zählen. Ja, Sommer könnte ruhig von April bis Oktober gehen.

Apropos grillen. Ich bin ja der totale Grillfan und liebe es mit Freunden im Garten oder wo auch immer zu sitzen, frisches Brot mit leckeren Dips und dazu ein zartes Stück Fleisch und gegrilltes Gemüse zu essen. Was kommt denn bei euch beim Grillen immer auf den Tisch? Bei uns beim nächsten Mal auf jeden Fall und hundertprozentig dieses knusprige, kleine, feine Olivenbrot und dazu ein leckerer Ziegenkäse-Tomaten-Walnuss-Dip. Vielleicht bei euch auch?

 Olivenbrot

Rezept für ein kleines Olivenbrot

  • 250g Weizenvollkornmehl
  • 125ml lauwarmes Wasser
  • 15g frische Hefe
  • 1 TL Zucker
  • 1 TL Salz
  • 1 EL Olivenöl
  • 30g schwarze Oliven ohne Stein
  • 1 EL fein gehacktes Rosmarin oder andere Kräuter nach Belieben

Das Mehl in eine große Schüssel geben und in der Mitte eine Mulde graben. Das Wasser in die Mulde füllen und die Hefe vorsichtig hineinbröseln. Salz und Zucker dazugeben und mit einem großen Löffel vermengen. Olivenöl unterrühren und alles einige Minuten kräftig durchkneten. Die Schüssel abgedeckt an einem warmen Ort 30-40 Minuten gehen lassen.

Währenddessen Oliven halbieren und bei Seite stellen.

Teig nochmal kräftig durchkneten und die Oliven darin einarbeiten. Den Teig zu einem runden Laib formen und abgedeckt nochmal 30 Minuten gehen lassen. Eine feuerfeste Schale unten in den Ofen stellen und den Ofen auf 175 Grad vorheizen.

Die Schale mit kaltem Wasser füllen. Der aufsteigende Wasserdampf sorgt für eine besonders knusprige Kruste ( sagt das mal schnell 10x hintereinander 😀 ). Das Olivenbrot in den Ofen schieben und ca. 20-25Minuten backen. Um zu prüfen, ob das Brot fertig ist, kann man auf die Unterseite klopfen. Klingt es hohl, ist es fertig, wenn nicht, einfach noch ein paar Minuten weiter backen.

Olivenbrot_2

Olivenbrot_3

Rezept Ziegenkäse-Tomaten-Walnuss-Dip

  • 100g Ziegenfrischkäse
  • 3-4 getrocknete Tomaten in Öl
  • 5-6 Walnusskerne
  • Salz und Pfeffer

Einfach alle Zutaten mit einander  vermischen und mit einem Pürierstab einmal kräftig durchmixen. Fertig!

Je nachdem was und wieviel ihr beim Grillen gern esst, reicht das Brot für 2-3 Personen. Ihr könnt die Menge natürlich verdoppeln, müsst dann aber die Backzeit etwas erhöhen.

Olivenbrot_4

Lasst es euch schmecken und genießt das lange, hoffentlich sehr sonnige Pfingstwochenende.

Liebe Grüße und bis bald

Nasti

Die fetten Feiertage sind vorbei, ab heute gibts nur noch Wasser und Brot – *Knäckebrot*

Oh Mann, habt ihr auch alle guten Vorsätze an Ostern über Bord geworfen und so richtig geschlemmt? Ich muss gestehen, dass ich die Hälfte der Osterschoki, darunter auch einen ganzen Osterhasen, schon vertilgt habe. Dabei wollte ich mich doch dieses Jahr ein bisschen zurückhalten. Na egal, nu ist es passiert und deswegen gibts ab heute nur noch Wasser und Brot und zwar selbstgemachtes Knäckebrot in lustigen Kringeln, welches ganz einfach zu machen ist und ihr mit allerlei leckeren Zutaten toppen könnt.

 Knäckebrot_selbstgemacht

Rezept für ca. 25 Knäckebrot-Kringel

  • 450g Roggenmehl + etwas für die Arbeitsfläche
  • 1 TL Meersalz
  • 200ml Milch
  • 100g kalte, gewürfelte Butter
  • 1-2 EL kaltes Wasser
  • Pistazien, Sonnenblumenkerne, Mohn, Kürbiskerne, Parmesan, Leinensamen, Kräuter, Sesam, Pinienkerne und und und…

Mehl und Salz in einer großen Schüssel mischen. Milch und Butter dazugeben und mit den Knethaken des Handrührgeräts vermengen und anschließend mit den Händen zu einem glatten Teig verarbeiten. Die Arbeitsfläche mit Mehl bestäuben und die Hälfte des Teigs sehr dünn ausrollen. Mit einer großen Tassen runde Kringel ausstechen und mit einem Schnapsglas oder ähnlichem ein kleines Loch in der Mitte ausstechen. Den restlichen Teig genauso verarbeiten.

Den Ofen auf 225 Grad vorheizen und ein Backblech mit Backpapier belegen. Die Knäckebrot-Kringel auf das Backblech legen und jeden mit einer Gabel mehrmals einstechen. Mit etwas Wasser bestreichen und jeden Kringel nach Lust und Laune belegen. Schaut doch mal, was sich in eurem Küchenschrank noch so versteckt, vielleicht könnt ihr ja ein paar alte Vorräte aufbrauchen. Meine Favoriten sind: Pistazie-Hagelzucker als süße Variante und Thymian-Parmesan als herzhafte Variante. Das Ganze für ca. 8 Minuten im Ofen goldbraun backen. Ihr solltet daneben stehen bleiben, da es von goldbraun und knusprig bis schwarz und verkohlt sehr schnell gehen kann.

Mit Frischkäse schmecken die Knäckebrot-Kringel super. Verschlossen in einer Dose bleiben sie bis zu 2 Wochen knusprig und frisch.

Knäckebrot-Kringel

Knäckebrot-Kringel_2

Knäckebrot-Kringel_3

Knäckebrot-Kringel_4

Knusprige Grüße und bis bald,

Nasti

 

 

Sonnenschein, Spaziergang und Süßkartoffelsandwich. *YAY*

Ach wie schön. Jedes Mal, wenn ich aus dem Fenster gucke und die strahlende Sonne sehe, seufze ich vor Freude oder wenn ich die Frühblüher auf unserer Terrasse sehe oder wenn ich mit der Lieblingssonnenbrille rausgehen kann ohne komisch angeguckt zu werden oder wenn man sich stundenlang draußen aufhalten kann ohne zu frieren oder…Ich liebe den Frühling. Die ersten warmen Strahlen genießen, im Kaffee draußen sitzen und einen leckeren Latte Macchiato trinken und auf der eigenen Terrasse entspannen und ein selbstgemachtes Süßkartoffelsandwich essen. Die runzelige Knolle mit der wunderbaren Farbe kann nämlich mehr noch viel mehr als nur zerstampft auf dem Teller zu landen. Als Basis für ein Brot macht es sich ganz wunderbar, schmeckt dabei herrlich aromatisch und gibt dem Brot eine knallermäßig tolle Farbe. Belegt mit Parmaschinken, frischem Rucola, getrockneten Tomaten und einem leckeren Balsamico-Dressing wird es zu meinem Sanwich-Favoriten. Wollt ihr auch? Kriegt ihr!

IMG_4230

Rezept für 6-8 Süßkartoffelbrötchen

1. Teig:

  • 6g frische Hefe
  • 150g Wasser
  • 270g Mehl
  • 1/2 TL Salz
  • 1/2 TL Zucker

2. Teig:

  • 400g Süßkartoffel
  • 6g Hefe
  • 270g Mehl
  • Prise Salz

Für den ersten Teig die Hefe im Wasser auflösen und mit den anderen Zutaten zu einem glatten Teig verarbeiten. Wie immer wenn es zu sehr klebt, nehmt ihr noch etwas Mehl dazu. Den Teig abgedeckt an einem warmen Ort 1 1/2 – 2 Stunden gehen lassen.

Währenddessen die Süßkartoffel kochen, schälen und pürieren. Das Püree zum ersten Teig geben und mit den restlichen Zutaten zu einem Teig verarbeiten. Am Besten nochmal 1 Stunde gehen lassen. Wer zu ungeduldig ist und nicht so lange warten möchte, formt aus dem Teig 6-8 gleichgroße Brötchen, setzt diese auf ein Backblech und lässt das Ganze nochmal 20-30 Minuten gehen. Den Ofen auf 250 Grad vorheizen und die Brötchen darin ca. 15 Minuten je nach Größe knusprig backen.

Belegen könnt ihr die Brötchen wie es euch beliebt. Auch mit süßen Sachen wie Marmelade oder Nutella schmecken sie wunderbar.

IMG_4224

IMG_4218

IMG_4233

Looos gehts, Sandwich eingepackt und zu einem Frühlingsspaziergang raus in die Sonne. Have a nice day!

Liebe Grüße

Nasti

Mediterrane-Seelenstreichler & Winterblues-Bekämpfer: Tomaten-Tartelettes mit Ziegenkäse…Ich will Sommer!

Obwohl der Winter bei uns ja noch nicht wirklich eingekehrt ist, die Heizung zu Hause nicht auf volle Pulle läuft, kein Schneematsch rumliegt und es nicht bitterkalt ist, bin ich trotzdem genervt vom Winter. Ich mag es nicht, mich jeden morgen dick einzupacken und mich mit kalter, laufender Nase auf den Weg zur Arbeit zu machen. Da träume ich mich lieber irgendwo in den Süden, nach Spanien, Italien oder Frankreich. Vielleicht helfen mir diese zauberhaften Tartelettes dabei meine Vorstellungskraft zu verstärken. Hmmm, ich kann schon fast die warme Sonne auf meinem Gesicht spüren. Sommer, komm schnell wieder!

IMG_3845

Rezept für 4-5 Tomaten-Tartelettes mit Ziegenkäse

  • 1 Rolle Blätterteig aus dem Kühlregal
  • etwas Butter zum Einfetten
  • 1 Becher Schlagsahne
  • 3 Eier
  • 2 EL Olivenöl
  • 1/2 EL Lavendelblüten 1A
  • 2 Zweige Thymian
  • einige Spritzer Zitronensaft
  • Salz & Pfeffer
  • 250g Cherry-Tomaten
  • 100g Ziegenfrischkäse

Den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Die Tartelettes-Formen mit Butter einfetten. Den Blätterteig ausrollen und mit dem Nudelholz noch etwas dünner ausrollen. Kreise ausschneiden, die etwas größer als die Formen sind, damit auch der Rand bedeckt ist und diese vorsichtig in die Form drücken. Thymianblätter abzupfen.

Sahne, Eier, Olivenöl, Lavendelblüten, Thymianblätter, Zitronensaft, Salz und Pfeffer gut verrühren. Die Tomaten gleichmäßig auf dem Blätterteig verteilen und die Eiersahne darüber gießen. Den Ziegenfrischkäse zwischen den Fingern zerbröseln und über die Tartelettes streuen. Das Ganze für ca. 25 Minuten im Ofen goldbraun backen.

IMG_3853

IMG_3858  IMG_3847  IMG_3863

IMG_3849

Was vertreibt denn euren Winterblues? Oder habt ihr vielleicht gar keinen, weil der Winter eure liebste Jahreszeit ist?

Habt noch einen schönen Tag und liebe Grüße

Nasti