Brezel-Time!!! Mini-Sweettable mit Peanutbutter-Brezelcupcakes, Brezel-Lollies und weichen Brezelbuns mit Cookiefüllung

Nach über einem Jahr des Bloggens, Backens, Schreibens und Kreativseins wurde es endlich mal Zeit für meinen ersten kleinen Sweettable. Auf der Suche nach ein bisschen Inspiration, bin ich beim Bummeln auf schöne Herbstdeko gestoßen und der Plan nahm in meinem Kopf ziemlich schnell Formen an. Und was passt zum Herbst, zum goldenen Oktober und zur Wiesn besser als eine schöne Brezelsause? Richtig! Nix! Daher gibt es heute einen zauberhaften Sweettable zum Brezelmotto aber in süß. Ist ja schließlich ein Sweettable und kein Salty- oder Savorytable näch? Mit dabei sind wirklich ganz bombige Peanutbutter-Cupcakes mit Brezel-Karamell-Topping, süße Schokobrezeln am Stiel nach einem Rezept von Dani Klitzeklein und softe Brezelbuns (die allerdings etwas aus der Form geraten sind) mit Cookiefüllung.

Brezel_Sweettable_Cupcakes

Brezel_Sweettable_Cupcakes_1

Rezept für 9-10 Brezelcupcakes

Teig:

  • 60ml Pflanzenöl
  • 120g Erdnussbutter
  • 100g brauner Zucker
  • 60g Zucker
  • 2 Eier
  • 2 TL Vanilleextrakt
  • 180g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1/2 TL Salz
  • 75ml Milch
  • handvoll Schokotröpfchen
  • 5-6 Kramelltoffees

Frosting:

  • 230g Butter
  • 210g Puderzucker
  • 30-40 kleine Brezeln
  • 70g Zartbitterschoki
  • etwas Karamellsoße entweder von Bonne Mamman oder zum Beispiel selbstgemacht *klick*

Den Backofen auf 170 Grad vorheizen. Öl und Erdnussbutter mit dem Mixer cremig rühren. Braunen Zucker, Zucker und Eier dazugeben und zu einem glatten Teig rühren. Vanilleextrakt dazugeben. Mehl, Backpulver und Salz in einer Schüssel leicht miteinander vermengen und nach und nach zum Teig geben. Schokotröpfchen vorsichtig unterheben. Die Karamelltoffees klein schneiden und ebenfalls zum Teig geben. Muffinförmchen zu 2/3 mit Teig füllen und ca. 20 Minuten backen. Unbedingt Stäbchenprobe machen. Herausnehmen und abkühlen lassen.

Für das Frosting die Butter und den Puderzucker miteinander cremig rühren bis eine glatte Masse entsteht. Wer mag kann einen Teelöffel Karamellsoße bereits zum Frosting geben.

Schokolade schmelzen. Brezeln auf einem Blatt Backpapier auslegen und mit der Schokolade besprenkeln. Einfacher gehts mit gekauften Schokobrezeln zum Beispiel von Milka.

Frosting mit einem Löffel oder Palette auf den Muffins verstreichen und in jeden 3-4 Brezeln stecken, mit Karamellsoße verzieren und kalt stellen.

Brezel_Sweettable_Cupcakes_2

Brezel_Sweettable_Cupcakes_3

Rezept für ca 25 Schokobrezeln am Stiel

  • 70g Butter
  • 140g brauner Zucker
  • 150g Zartbitterschoki
  • 1 Ei
  • 170g Mehl
  • 30g Backkakao
  • 1/2 TL Backpulver
  • große Prise Salz
  • 1/4 TL Zimt

Butter, Zucker und Schoki in einem kleinen Topf bei niedriger Temperatur schmelzen, vom Herd nehmen und kurz abkühlen lassen. Die trockenen Zutaten miteinander vermischen. Das Ei zur Schokomasse geben und zügig verrühren. Schokomasse zu den trockenen Zutaten geben und mit dem Knethaken des Handrührgeräts zu einem gleichmäßigen Teig verarbeiten. Teig in Frischhaltefolie wickeln und ca. 1 Stunde kaltstellen.

Den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Den Teig ca. 5mm breit ausrollen und mit einem Ausstecher Brezeln ausstechen. In jeder Brezel vorsichtig ein Holzstäbchen stecken und ca.10 Minuten backen. Nicht zu lange, da die Kekse sonst ziemlich schnell hart werden. Abkühlen lassen. In einer Keksdose bleiben die Brezellollies ein paar Tage frisch.

Brezel_Sweettable_Cupcakes_5

Rezept für 5-6 Brezelbuns mit Cookieteig

Brezelteig:

  • 300ml warmes Wasser
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 2 EL brauner Zucker
  • 115g Butter
  • 1 1/2 TL Salz
  • 550g Mehl + etwas für die Arbeitsfläche
  • 2 TL Natron
  • 1 Ei
  • grobes Salz zum Bestreuen

Cookieteig:

  • 300g Mehl
  • 1 TL Natron
  • große Prise Salz
  • 230g Butter
  • 100g Zucker
  • 180 brauner Zucker
  • 3 TL Vanilleextrakt
  • 2 Eier
  • 100g Schokotröpfchen (von Ruf gibt es backfeste Chocochunks…die sind toll)

Für den Brezelteig Wasser, Hefe, Zucker und Butter in einer großen Schüssel miteinander verrühren und einige Minuten stehen lassen. Salz und Mehl dazugeben und und mit dem Knethaken des Mixers einige Minuten zu einem glatten Teig verarbeiten. Wenn der Teig zu klebrig ist, noch etwas Mehl unterrühren. Teig abdecken und für ca. 1 Stunde an einem warmen Ort gehen lassen.

Für den Cookieteig Mehl, Natron und Salz in einer Schüssel locker vermengen. Butter, Zucker, braunen Zucker und Vanilleextrakt miteinander cremig rühren. Eier dazugeben und weiter rühren. Mehlmischung dazugeben und zu einem glatten Teig verarbeiten. Am Ende die Schokotröpfchen gleichmäßig unterheben.

Den Backofen auf 210 Grad vorheizen. Den Brezelteig nochmal kurz durchkneten und auf einer bemehlten Arbeitsfläche in 6 gleichgroße Stücke teilen. Jedes Stück zu einem langen, schmalen Rechteck ausrollen. Den Cookieteig längs darauf verteilen, dabei an den kurzen Enden etwas Platz lassen. Die kurzen Ende umklappen und von der langen Seite eng aufrollen. Eine Schlaufe legen und die Enden zweimal über einander schlagen und unter die Schlaufe legen. Wie ihr erkennen könnt, ist mir das nicht wirklich gut gelungen. Aber im Prinzip könnt ihr auch einen hübschen Knoten machen. Eine Schüssel mit warmem Wasser füllen und das Natron darin auflösen. Jede Brezel kurz hineintauchen, so dass sie vollkommen mit der Lauge bedeckt ist. Die Brezeln, Knoten oder was auch immer auf ein Backblech setzen. Das verbliebene Ei verquirlen und die Brezeln damit verstreichen und mit grobem Salz bestreuen. Für 15-18 Minuten backen und am besten gleich warm genießen. Gut verpackt schmecken sie am nächsten Tag evtl. leicht getoastet immer noch sehr lecker.

Brezel_Sweettable_Cupcakes_6

Brezel_Sweettable_Cupcakes_7

Ich wünsche euch eine wunderbare Brezelsause und einen sonnigen Sonntag.

Liebe Grüße

Nasti

PS: Baumscheiben, Hirschglas und Moos gibt es aktuell bei Depot. Eicheln bei mir vor der Tür 🙂

 

 

Advertisements

All you need is: Zitrone-Mohn-Cupcake and all I need is: Däumchen drücken fürs „Törtchenzeit-Gewinnspiel“

Vergangene Woche flatterte das druckfrische „Törtchenzeit-Buch“ von der bezaubernden Jessi und Sonya Kraus nach langer Vorbestellung endlich bei mir ins Haus. Darin dreht sich fast alles um die süße Seite des Backens. Und was soll ich sagen? Ich liebe es. Die Rezepte klingen sehr lecker und die Fotos sind einfach wunderbar. Hinzu kommen noch sehr charmante DIY-Ideen für allerlei Feiereien von denen ich euch eine demnächst auch vorstellen werde. Und da die beiden Autorinnen ihr Werk auch richtig feiern wollen, gibt es auf Jessis Törtchenzeit-Blog ein knallermäßiges Gewinnspiel mit einem ultramegahammergeilengigantischenvorfreudetanzenundschreien Hauptpreis – eine Kitchenaid *KREISCH* in mint *DOPPELKREISCH*! Ich will doch unbedingt eine!!! Schon ewig!!! Dann könnte ich endlich meinen alten, klapperigen Handmixer entsorgen. Alles was man dafür tun muss, ist das Basic-Cupcake-Rezept mit Frosting nachzubacken und sich bei der Gestaltung kreativ auszuleben. Ich habe mich für das Grundrezept 1 und Variante 3: Zitrone-Mohn entschieden.

IMG_4402

IMG_4397

Rezept für 8 Zitrone-Mohn-Cupcakes

Teig:

  • 140g Mehl
  • 120g Zucker
  • 1 TL Backpulver
  • 40g Butter
  • 1/2 TL geriebene Zitronenschale (Bio)
  • 20g Backmohn
  • 120ml Buttermilch
  • Mark von 1 Vanilleschote
  • 1 Ei

Frosting:

  • 40g Butter
  • 225g Puderzucker
  • 110g Frischkäse

Den Ofen 175 Grad vorheizen. Mehl, Zucker, Backpulver und Butter mit dem Mixer verrühren. Zitronenschale und Mohn dazugeben und vermengen. Buttermilch, Vanillemark und Ei in einer Schüssel verquirlen und anschließend unter die Mehlmasse rühren bis ein glatter Teig entsteht.

Teig zu ca. 3/4 in Cupcakeförmchen füllen und 18 Minuten goldbraun backen. Cupcakes aus dem Ofen nehmen und gut abkühlen lassen.

Für das Frosting die Butter und den Puderzucker mit dem Handrührgerät in einer großen Schüssel so lange vermengen bis sich die Butter aufgelöst hat. Frischkäse dazugeben und alles zu einer glatten Masse ohne Klümpchen verrühren. Das Frosting entweder mit einem Palette oder einem Spritzbeutel mit großer Tülle auf dem Cupcake verteilen. Natürlich könnt ihr das Frosting noch mit Lebensmittelfarbe einfärben oder mit Zitrone verfeinern.

Da ich die Cupcakes eher natürlich halten wollte, weil ich es nicht so kitschig mag, hab ich das Frosting mit einem Palette auf dem Cupcake verteilt und anschließend mit Zitrone, Zitronenschale und Mohn verziert.

Ich kann euch sagen, die schmecken fantastisch und duften dazu einfach wunderbar nach Sommer!

IMG_4384

IMG_4395

IMG_4392

IMG_4396

IMG_4409

Und was meint ihr? Hab ich ne Chance auf die Kitchenaid? Drückt mir bitte bitte alle ganz feste die Däumchen. Für alle, die nicht mitbacken möchten oder können, gibt es auf dem Blog aber die Chance auf eines von fünf „Törtchenzeit-Büchern“. Also los!

Liebe Grüße

Nasti

PS: Ich bin euch noch die Gewinnerin des „Reishunger-Gewinnspiels“ schuldig. Gewonnen hat die liebe Annette, die sich schon ganz bald über ein leckere Reispaket freuen kann.

Cupcakes statt Blumen. Da wird euer „Valentine“ bestimmt Augen machen – Snickers-Cupcakes mit süßem Geheimnis!

Auch wenn es an diesem Tag immer sehr vorhersehbar ist, freu mich trotzdem immer wie ein kleines Kind, wenn der Freund am Valentinstag mit Blumen vor der Tür steht. Ja ja, ich weiß eigentlich sind kleine Aufmerksamkeiten einfach mal zwischendurch viel überraschender und die Freude wahrscheinlich umso größer. Aber trotzdem zaubert mir der Strauß aus weißen und lila Tulpen auf dem Tisch ein Lächeln ins Gesicht. Ich bin ein totaler Blumenfan, aber Tulpen, ja Tulpen mag ich am liebsten und Ranunkeln, Hyazinthen, Gerberas, Margeriten, Gänseblümchen, Sonnenblumen, Hortensien… :-). Habt ihr auch Blumen bekommen oder etwas anderes? Es soll ja wirklich Frauen geben, die keine Blumen mögen. Für diejenigen und natürlich auch für alle anderen Süßmäuler gibt es daher heute Snickers-Cupcakes, die ein süßes Geheimnis im Inneren verbergen.

IMG_4178

IMG_4182

Rezept für ca. 8 Snickers-Cupcakes

Teig:

  • 100g Zartbitterschoki
  • 2 Eier
  • 120g Zucker
  • 1/2 Päckchen Vanillezucker
  • 150g Mehl
  • 1 1/2 TL Backpulver
  • Prise Salz
  • 100g Butter
  • 2 EL Erdnussbutter
  • 2 EL Kakaopulver
  • 2 EL Dulce de Leche
  • 1 handvoll geröstete Erdnüsse + ein paar zur Deko
  • 4 kleine Snickers-Riegel

Frosting:

  • 250g Frischkäse
  • 60g weiche Butter
  • 2 EL Dulce de Leche

Den Ofen auf 175 Grad vorheizen. Die Zartbitterschoki grob zerkleinern und im Wasserbad schmelzen. Eier, Zucker und Vanillezucker sehr hell und sehr schaumig schlagen. Mehl, Backpulver und Salz mischen und vorsichtig unter den Eischaum heben. Die Butter schmelzen und mit der Erdnussbutter vermengen und unter den Teig rühren. Die Schoki, den Kakao und die Dulce de Leche dazugeben und alles gut miteinander vermischen. Abschließend die Erdnüsse vorsichtig unterheben.

Den Teig zu 2/3 in ein Muffinblech oder in schöne Cucake-Cups füllen. Und jetzt kommt der Knaller: die Snickers halbieren und in jede Form ein halbes Snickers hineinstecken. Für 12-14 Minuten backen und gut abkühlen lassen.

Für das Frosting alle Zutaten gut miteinander verrühren, so dass eine glatte Masse entsteht. Das Frosting in einen Spritzbeutel füllen und auf den Cupcakes verteilen. Wer keinen Spritzbeutel hat, kann das Frosting auch mit einem Löffel oder einem Palette auf dem Cupcake verstreichen. Für die Dekoration noch einen kleinen Klecks Dulce de Leche auf den Cupcake geben und mit Erdnüssen bestreuen.

IMG_4162

Einige von euch denken sich jetzt vielleicht: Was bitte ist denn Dulce de Leche? Das ist eine Art Karamellaufstrich aus Milch, der vor allem in Südamerika sehr beliebt ist und da ständig und überall gegessen wird. Nun gibt es das bei uns leider, wenn überhaupt nur in großen, gut sortierten Supermärkten zu kaufen. Aber keine Sorge, ihr könnt die ganz ganz ganz einfach zu Hause selbst machen. Leichter gehts wirklich nicht. Das Einzige was ihr braucht ist Zeit und eine heile Dose gezuckerte Kondensmilch. Hierbei ist es wirklich wichtig, dass es gezuckerte ist und dass die Dose keine Beulen hat. Wasser in einem hohen Topf zum Kochen bringen. Etikett von der Dose entfernen und ins Wasser stellen. Achtet darauf, dass die Dose vollständig mit Wasser umschlossen ist. Jetzt heißt es warten, denn das Ganze muss echt 3 Stunden auf kleiner Stufe vor sich hin köcheln. Wenn zu viel Wasser verdampft, einfach wieder etwas nachgießen. Aber das Warten lohnt sich, denn der Geschmack der Dulce de Leche wird euch echt umhauen. Ungeöffnet hält sich die Dose im Kühlschrank Jahre!!! Ich war heute ganz aufgeregt, als ich die Dose aufgemacht habe und yeah es hat geklappt. Was hätte bei dieser einfachen Zubereitung auch schief gehen sollen? Probiert es einfach mal aus und sagt mir, wie es euch schmeckt.

IMG_4179

IMG_4175

IMG_4170

Ihr Lieben, ich wünsche euch einen wunderbaren Valentinstag und ein sonniges Wochenende. Aber denkt daran, es gibt noch 364 andere Tage im Jahr, an denen ihr an eure Schätze denken könnt.

Liebe Grüße

Nasti

PS. Die süßen Cupcake-Cups gibt es zum Beispiel in vielen verschiedenen Farben und Mustern in der Schönhaberei.

Zuckersüße Wimpel-Cupcakes zur Babyparty von Fräulein V.

Gibt es einen schöneren Grund zu feiern, als die bevorstehende Ankunft einer neuen Erdenbewohnerin? Nee oder? Und heute war es nach langen Wochen der Planung endlich soweit. Für unser liebes Fräulein V. gab es heute eine tolle Überraschungs-Babyparty. Da wollte ich natürlich etwas dem Anlass entsprechendes machen und habe mich für diese süßen Wimpel-Cupcakes entschieden.

IMG_3563

Das Rezept habe ich in dem Buch „Klitzekleine Glücklichmacher“ von der bezaubernden Dani Klein entdeckt und ein bisschen abgewandelt.

Für die Zubereitung solltet ihr doch ein bisschen mehr Zeit einplanen, da die Wimpel eine ziemliche Fummelarbeit sind. Wenn euch das trotzdem nicht abschreckt, ist hier das Rezept.

Rezept für 12 Wimpel-Cupcakes mit Himbeer-Buttercreme

Für den Teig:

  • 60ml Milch
  • 120g Butter
  • 3 Eier
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • abgeriebene Schale von 1/2 Bio-Zitrone + ein paar Spritzer Zitronensaft
  • 200g Mehl
  • 1 1/2 TL Backpulver
  • Prise Salz

Für die Creme:

  • 80g weiche Butter
  • 150g Puderzucker
  • 80g Himbeeren frisch oder tk

Für die Deko:

  • 300g weißen Rollfondant
  • Lebensmittelfarbe nach Belieben
  • etwas Palmin soft für die Hände
  • etwas Puderzucker

Den Backofen auf 180 Grad vorheizen und ein Muffinblech mit 12 Papierförmchen auslegen. Die Milch und die Butter in einem kleinen Topf so lange erwärmen, bis die Butter vollständig geschmolzen ist. Vom Herd nehmen und etwas abkühlen lassen. Eier, Zucker und Vanilleextrakt mit dem Handrührgerät schaumig schlagen und die Buttermischung unterrühren.

Die restlichen Zutaten für den Teig dazugeben und gut verrühren, bis keine Mehlklümpchen mehr vorhanden sind. Jedes Förmchen zu 2/3 mit dem Teig befüllen und für ca. 18-20 Minuten im Ofen goldbraun backen. Herausnehmen und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.

Für die Creme die Butter cremig rühren, den Puderzucker dazu sieben und beides einige Minuten lang gut verrühren. Die Himbeeren dazugeben und so lange mit dem Handrührgerät vermischen, bis die Creme eine gleichmäßige Farbe hat.

Die Cupcakes nun mit der Creme bestreichen. Sollten die Cupcakes beim Backen etwas unregelmäßig geworden sein, könnt ihr den Cupcake mit einem Brotmesser etwas begradigen. Die Creme mit einem Teigschaber oder Palette gleichmäßig und möglichst glatt auf den Cupcakes verteilen. Dabei bis maximal an den Rand des Förmchens streichen. Wer es noch cremiger mag, kann mit einem Spritzbeutel und einer mittelgroßen Lochtülle noch etwas Creme direkt in den Cupcake spritzen. danach für 10-15 Minuten kühl stellen, damit die Creme fest wird.

Für die Deko die Arbeitsplatte mit etwas Puderzucker bestäuben, die Hände mit etwas Palmin soft einfetten und den Fondant gut durchkneten. Anschließend auf der Arbeitsfläche 200g des Fondants etwa 2-3cm dick ausrollen und einen Kreis mit etwa 6,5 Ø ausstechen. Den Kreis auf die ausgestreckte Hand legen und den Cupcake vorsichtig aber mit etwas Druck darauf drücken. Eventuell im Anschluss noch glatt streichen. Den restlichen Fondant in 3-4 gleichgroße Stücke aufteilen und jedes davon mit einer anderen Lebensmittelfarbe einfärben. Dabei den Fondant nochmal gut durchkneten. Auf der Arbeitsfläche 1-2cm dick ausrollen und in 1cm breite Streifen schneiden. Anschließend mit einem scharfen Messer kleine Dreiecke abschneiden. Etwas Puderzucker mit ein paar Tropfen Wasser vermischen, bis eine klebrige Masse entsteht. Auf jeden Wimpel einen Tropfen Zuckerkleber geben und vorsichtig auf den Cupcake drücken.

IMG_3567   IMG_3560   IMG_3569

IMG_3568

IMG_3572

Nach dem heutigen Tag ist das Fräulein V. perfekt ausgestattet…das klitzkleine Fräulein O. kann also kommen. Und damit die Zeit bis zur Ankunft schneller vergeht, schwelge ich jetzt noch ein bisschen in Erinnerungen an den schönen Nachmittag mit meinen reizenden Mädels und wünsche euch noch einen entspannten Abend.

Liebe Grüße,

Nasti