Schoko-Beeren-Glück: Brownie mit Creamcheese und bunten Sommerbeeren

Momentan strahlen sie uns wieder überall auf dem Feld, auf dem Markt oder im Supermarkt an: fruchtig süße Sommerbeeren. Und ich kann gar nicht sagen, welche ich am liebsten mag. Erdbeeren hab ich im Sommer fast immer im Kühlschrank. Aber auch zu Himbeeren, Blaubeeren und knubbeligen Brombeeren kann ich nicht nein sagen. Das Gute hierbei ist ja, dass man beim Vernaschen kein schlechtes Gewissen haben muss. Welche Beeren stehen denn auf eurer Summer-Hotlist?

Im heutigen Rezept kommen die Beeren ganz pur auf den Kuchen, aber auch im Hefekleidchen, Cobbler oder Eis machen sie einiges her.

XXL-Blaubeerschnecken

Berry-Cobbler

Brombeer-Baiser-Eis

Brownie_Beeren_Kuchen_2

Brownie_Beeren_Kuchen_3

Rezept für einen Brownie-Beeren-Kuchen

  • 150g Butter + etwas zum Fetten der Form
  • 200g Zartbitterschoki
  • 3 Eier
  • 180g Zucker
  • Prise Salz
  • 1 EL Zuckerrübensirup
  • 130g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 250g Magerquark
  • 100g Frischkäse
  • 50g Puderzucker (optional etwas mehr, wer es süßer mag)
  • etwas Zitronensaft
  • 300g frische Beeren nach Wahl
  • ggf. Minze zum Dekorieren

Butter und Schoki in einem kleinen Topf bei kleiner Hitze schmelzen, vom Herd nehmen und kurz abkühlen lassen. Backofen auf 175 Grad vorheizen und eine quadratische Backform fetten.

Eier, Zucker und Salz mit dem Mixer einige Minuten sehr cremig rühren, bis sich das Volumen deutlich vergrößert hat. Sirup und Schokomasse dazugeben und mit einem Holzlöffel oder Teigschaber sachte unterheben. Mehl und Backpulver darüber sieben und zügig zu einem glatten Teig verarbeiten. Dabei nicht zu doll und nicht zu lange rühren.

Teig in die Form gießen und ca. 40 Minuten backen. Stäbchenprobe machen. Herausnehmen und gut abkühlen lassen.

Magerquark, Frischkäse, Puderzucker und Zitronensaft glatt rühren und auf dem abgekühlten Brownie verteilen. Dabei ringsherum einen kleinen Rand lassen. Beeren waschen und nach Belieben auf dem Brownie verteilen. Mit Minze dekorieren. Meines Erachtens schmeckt der Kuchen leicht gekühlt am besten.

Brownie_Beeren_Kuchen

Brownie_Beeren_Kuchen_5

Brownie_Beeren_Kuchen_4

Lasst es euch schmecken und habt einen sonnigen Sonntag!

Liebe Grüße

Nasti

Endlich wieder Kuchen: Salzig-süße Blondies mit Schoki und gerösteten Walnüssen

Nach vielen vielen Frühstücksposts hintereinander gibt es endlich mal wieder Kuchen auf dem Blog. Heute die oft vernachlässigte Schwester der Brownies und zwar köstliche Blondies mit viel Schoki, Nüssen und einer sehr großen Prise Salz.

Ich als Blondine fühle mich dabei fast ein wenig diskriminiert. Alle schwärmen von schokoladigen, matschigen Brownies, dabei sind die hellen, matschigen Blondies auch nicht zu verachten. Also Haarfarbenträgerinnen jeglicher Coleur. Traut euch in die Küche und traut euch, diese blonden Köstlichkeiten in Windeseile mit wenigen Zutaten nachzubacken.

Um dieser Diskriminierungsgeschichte einen Riegel vorzuschieben, sollte ich vielleicht auch einmal darüber nachdenken eventuell ein paar Redies zu backen oder Brownie-Blondie-Ombres 😉

Blondies_Schoko_Walnuss_2

Rezept für 9 Blondies mit Schoki und Walnüssen

  • 120g geschmolzene Butter
  • 200g brauner Zucker
  • 1 Ei
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 1 TL Salz (mehr, wenn ihr euch traut)
  • 120g Mehl
  • 1/2 TL Backpulver
  • 100g Schokodrops oder gehackte Schoki
  • 50g Walnüsse

Backofen auf 175 Grad vorheizen und eine kleine, quadratische Backform mit Backpapier auslegen. Butter und Zucker in einer Schüssel schaumig schlagen, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Ei und Vanilleextrakt unterrühren. Salz, Mehl und Backpulver hinzugeben und alles zügig zu einem glatten Teig verarbeiten.

Walnüsse in einer kleinen Pfanne ohne Fett kurz anrösten bis sie leicht duften. Generell ist es immer sinnvoll Nüsse vorher kurz anzurösten.Dadurch sind sie viel aromatischer. Auch mit gemahlenen Nüssen ist das kein Problem. Walnüsse zusammen mit der Schoki unter den Teig heben.  Den Teig gleichmäßig in der Backform verteilen und für 25-30 Minuten backen. Stäbchenprobe machen, damit die Blondies nicht zu hart werden. Es darf ruhig noch etwas Teig am Stäbchen kleben bleiben.

Herausnehmen,gut abkühlen lassen und erst dann anschneiden.

Blondies_Schoko_Walnuss

Blondies_Schoko_Walnuss_3

Blondies_Schoko_Walnuss_4

Lasst euch die blonde Variante des amerikanischen Klassikers schmecken und habt einen wunderbaren Sonntag.

Liebe Grüße

Nasti

Rocky Road Brownies mit Marshmallowcreme, Macadamias, Maltesers & Karamellsoße = Zucker-Overkill

Allein schon beim Lesen des Namens habe ich eine kleine Sabberpfütze im Mund. Wie wird es dann wohl erst sein, wenn dieses Prachtexemplar von Brownie vor einem auf dem Teller liegt und die Karamellsoße verführerisch auf den Teller tropft, beim ersten Bissen die Marshmallowcreme hervorquillt und die Nüsse knusprig knacken? Zu schön um wahr zu sein? Diesmal nicht, denn der wahrgewordende Schokotraum ist real. Obwohl man beim Essen das Gefühl hat, dass sich im 90-Jahre-Obstgarten-Werbungs-Stil der Boden unter einem auftut und man Dank der Kalorienbombe durch die Decke zum verwunderten Nachbarn kracht. Nur dass man hierbei nicht beim Nachbarn sondern auf Schokowolke 7 (oder 8, 9, 51…gibt es eine Schokowolke und wenn ja, welche Zahl hätte sie?) landet. Und wer will nicht auf die Schokowolke? Ich bin schon mal da und halte euch ein Plätzchen frei. Deswegen kommt hier ganz schnell das Rezept, damit ich nicht so lange allein aufm Wölkchen warten muss.

Rocky Road Brownies Karamell 1

Rocky Road Brownies Karamell 3

Rezept für ca. 12 Stück Rocky Road Brownies

Für die Brownies:

  • 170g Butter + etwas für die Form
  • 250g gehackte Zartbitterschoki
  • 1 TL Vanillezucker
  • 75g Zucker
  • 125g braunen Zucker
  • 3 Eier
  • 60g Mehl
  • 40g Backkakao
  • Prise Salz
  • 1/4 TL Natron
  • 5 EL Marshmallow Fluff
  • 75g gesalzene Macadamias
  • 100g Maltesers

Für die Karamellsoße:

  • 200g Schlagsahne
  • 150g Zucker
  • 2 EL Butter

Den Backofen auf 175 Grad vorheizen. Butter, Schokolade, Vanillezucker und beide Zuckersorten in einem kleinen Topf bei schwacher Hitze schmelzen und dabei häufig umrühren. Schokomasse vom Herd nehmen und etwas abkühlen lassen. Die Eier erst unter die Schokolade schlagen, wenn die Masse abgekühlt ist, sonst werden die Brownies hart.

Mehl, Kakao, Salz und Natron in einer Schüssel locker miteinander vermischen und zu der Schoko-Ei-Mischung geben und kurz verrühren. Den Brownieteig gleichmäßig in einer gebutterten Backform (idealerweise 23×23 cm) verteilen und 20-25 Minuten backen. Unbedingt die Stäbchenprobe machen! Herausnehmen, den Marshmallow Fluff auf dem Brownie verteilen und nochmal 3-4 Minuten weiterbacken. Aus dem Ofen nehmen, kurz etwas abkühlen lassen und anschließend die Macadamias und die Maltesers darauf verteilen.

Für die Karamellsoße die Sahne erhitzen. Parallel den Zucker in einer Pfanne karamellisieren. Die heiße Sahne und die Butter vorsichtig unterrühren, kurz aufkochen und einige Minuten köcheln lassen. Die Karamellsoße abkühlen lassen und über dem Brownie verteilen.

Rocky Road Brownies Karamell

Rocky Road Brownies Karamell 2

Gut verschlossen, schmecken die Brownies auch am nächsten Tag noch super frisch und saftig.

Puh, ich glaube nach diesem Rezept könnte es auf der Schokowolke ganz schön eng werden oder was meint ihr?

Falls euch die eine oder andere Zutat in diesem Rezept nicht zusagt, ihr statt Macadamias lieber Mandeln mögt, Maltesers so gar nicht euer Ding sind oder ihr statt Karamell- lieber Schokosoße oder gleich beides auf einmal wollt, probiert doch ruhig mal ein paar andere Varianten aus. Und lasst mich unbedingt daran teilhaben, dann besuch ich nämlich euch in der Schokotraumwelt.

Liebe Grüße von der Schokowolke

Nasti

PS: Marshmallow Fluff gibt es häufig in größeren Supermärkten zu kaufen oder auch oft bei TK Maxx, wo ihr unbedingt mal einen Abstecher in die Haushaltswarenabteilung machen solltet, da ich da schon sehr oft, nach Meinung des Geldbeutels zu oft, viele schöne Dinge für die Küche und fürs Backen gefunden habe (u.a. von Jamie Oliver, Wilton, Riess, Le Creuset).

Achtung Suchtgefahr: Brownie-Cheesecake und die Frage aller Fragen

Was ist euer Lieblingskuchen??? Ich würde spontan schreien: „Irgendwas mit Schokolade…Muffins, Brownies…BROWNIES!!!“ Das geht bei mir immer. Wenn ich mich jetzt aber zurücklehnen, die Spontanität ablegen und in Ruhe nachdenken würde, würde sich wahrscheinlich auch der ein oder andere Käsekuchen in meine Gedanken schleichen und mir das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen. Was liegt da also näher als eine Kombination aus beidem? Das erste Mal habe ich diesen umwerfenden Kuchen bei Backkönigin Cynthia Barcomi in ihrem Deli in Berlin gegessen. Berliner oder Besucher sollten dahin auf alle Fälle mal einen Abstecher machen. Zum Frühstück verdrücke ich da sehr gern einen Bagel mit Räucherlachs und dazu eine Schale Birchermüsli mit frischen Beeren. Aber die Kuchenauswahl ist wirklich der Knaller. Leider passt nach einem guten Frühstück nicht mehr viel Kuchen in den Bauch. Da es mich trotzdem oft, sehr oft nach Cynthias leckerem Kuchen gelüstet, mach ich den jetzt einfach selbst. Ganz easy mit dem Rezept für den Brownie-Cheesecake aus „Let´s bake“.

IMG_3867

Rezept für 1 Brownie-Cheesecake nach Cynthia Barcomi

Für die Sauce:

  • 75ml Wasser
  • 25g Zucker
  • 40ml Zuckerrübensirup
  • 30g ungesüßten Kakao
  • 20g gehackte Zartbitterschoki

Für den Boden:

  • 200g Zartbitterschoki
  • 75g Butter
  • 150g Zucker
  • 2 Eier
  • 100g Mehl
  • Prise Salz
  • 1/4 TL Natron

Für die Füllung:

  • 650g Frischkäse
  • 200g Zucker
  • 200g saure Sahne
  • 2 Eier
  • Prise Salz

Für die Sauce alle Zutaten außer die Schoki in einem kleinen Topf verrühren und zum Kochen bringen. Vom Herd nehmen und die gehackte Schoki dazugeben. Abkühlen lassen und am Besten kalt stellen.

Den Ofen auf 175 Grad vorheizen. Eine Springform einfetten oder mit einer Lage Backpapier auslegen. Für den Boden die Schoki, Butter und Zucker im Wasserbad schmelzen und auch etwas abkühlen lassen. Danach die Eier unterrühren und anschließend mit Mehl, Salz und Natron gut vermischen. Den Teig in der Form verteilen und ca. 20 Minuten backen und abkühlen lassen.

Die zauberhafte Cynthia backt diesen Kuchen im Wasserbad. Das bedeutet, dass die Form mit Alufolie umwickelt und in ein tiefes Blech gestellt wird, in welches zum Backen kochendes Wasser gefüllt wird. Das Ganze soll verhindern, dass der Kuchen beim Backen rissig wird. Diesen ganzen Aufwand habe ich beim ersten Backen des Kuchens auch betrieben und er hat trotzdem große Risse bekommen, so dass ich dieses Mal darauf verzichtet hab. Pö, dann ist der Kuchen halt nicht super-perfekt, aber wer oder was ist das schon bzw. möchte das sein ;-)? Aber wenn ihr wollt, probiert es doch mal aus und verratet mir, ob es geklappt hat.

Für die Füllung wird der Frischkäse mit dem Zucker locker aufgeschlagen. Nach und nach die saure Sahne und die Eier dazugeben und alles gut verrühren. Die Frischkäsemasse zur Hälfte auf den Teig geben. Die Hälfte der Schokosaucen in Klecksen auf dem Teig verteilen und den Rest der Füllung darüber geben. Den Rest der Sauce in weiteren Klecksen auf dem Kuchen verteilen und mit einem Zahnstocher die Füllung und die Sauce vorsichtig miteinander vermischen, so dass ein schönes Muster entsteht. Den Kuchen für ca. 50 Minuten backen. Gut durchgekühlt schmeckt er am Besten.

IMG_3870  IMG_3871  IMG_3883

IMG_3874

IMG_3875

Die Rezeptangaben oben sind 1:1 aus Cynthias Buch übernommen. Ich habe dieses Mal aber sowohl beim Boden, als auch bei der Füllung den Zucker um je 30g reduziert und finde die Süße immer noch total ausreichend. Probiert aus, was euch am Besten gefällt oder wie ihr es lieber mögt.

Habt einen schönen Sonntag und seid lieb gegrüßt,

Nasti

Brownies für die man alles tun würde…

…auch als „Slutty Brownies“ bekannt. Schlampige Brownies also oder Brownies für Schlampen :o? Aber die sind so unglaublich lecker, dass ich dafür auch glatt meinen Körper verkaufen würde. Das liegt wahrscheinlich daran, dass vor allem eines ganz viel drin ist…SCHOKOLADE! Hinzu kommen noch ein Teigboden aus Cookies und eine Schicht Oreos unter der Schokolade. Ich werd verrückt, klingt das verboten! Wenn euch jetzt auch das Wasser im Mund zusammen läuft, solltet ihr heute entweder bei der Einweihungs-/Geburtstagsparty der liebenswerten Fräuleins A. & M. vorbeischauen oder sofort die eigene Küche stürmen und loslegen.

IMG_3392

Rezept für 20 Brownies, die einen die gute Kinderstube vergessen lassen

  • 250g Zartbitterschoki
  • 375g weiche Butter
  • 250g Zucker
  • Prise Salz
  • 4 Eier
  • 250g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • ca. 250g Oreos

50g Schoki hacken. 125g Butter, 175g Zucker und eine Prise Salz mit dem Handrührgerät cremig rühren und ein Ei unterschlagen. 175g Mehl und das Backpulver mischen, mit der Schokolade vermengen und unter den Teig heben. Eine eckige Backform (20x25cm) mit Backpapier auslegen und den Teig mit einem Esslöffel darauf verstreichen. Den Backofen auf 150 Grad (Umluft) vorheizen. Die restliche Schokolade mit der Butter im Wasserbad schmelzen und anschließend etwas abkühlen lassen.  Eier, Zucker und Vanillezucker mit dem Handrührgerät mixen, die Schokobutter, den Rest Mehl und eine Prise Salz dazugeben und alles gut verrühren. Die Oreos auf dem Teigboden verteilen und die Schokocreme darauf verstreichen. Für 20-25 Minuten im Ofen backen. Lieber etwas kürzer als zu lang, damit die Brownies nicht zu trocken werden. Und was seid ihr bereit für diese Brownies zu tun? Schreibt mir, wie weit ihr gehen würdet.

IMG_3397   IMG_3385   IMG_3410

IMG_3419

Liebe Grüße,

die „schlampige“ Nasti 😉