Frühstück im Bett: Cashew-Porridge mit Chia und viiiel Obst

Ich möchte Frühling. Sofort und unverzüglich! Beim Blick auf meine Terrasse kann ich schon die ersten Spitzen kleiner, sprießender Frühlingsboten erkennen. Noch ist es aber nicht warm genug und Fräulein Sunshine zeigt sich zu selten, um die zarten Pflänzchen zum Erblühen zu bringen. Bei diesem Wetter bleibt einem doch gar nix anderes übrig, als eingekuschelt im Bett zu frühstücken. Besonders kuschelig und gemütlich wird es mit einer großen Schüssel warmem Porridge. Viel frisches Obst zaubert dazu noch ein bisschen Farbe in die Schüssel und das Grau in Grau auf der anderen Seite des Fensters.

Cashew-Porrigde_2

Der Porridge ist schnell gemacht und kann ruhig ein bisschen vor sich hinziehen, während ihr eine Tasse Kaffee genießt oder euch im Bett nochmal kurz ins Kissen kuschelt. Diese Variante ist vegan, lässt sich aber auch mit richtiger Milch zubereiten. Gerade in der kalten und nassen Jahreszeit braucht unser Körper viele Vitamine und Mineralstoffe. Mit nur einer Schüssel des Porridge am Morgen habt ihr euren Tagesbedarf schon fast gedeckt und ihr könnt frisch und gestärkt in den Tag starten.

Cashew-Porrigde

Rezept für eine Portion Cashew-Porridge mit Chia und Obst

  • 130ml Cashewmilch z. Bsp. von Provamel
  • 30g Haferflocken
  • 1 TL Chiasamen
  • 1 TL Kokosblütensirup (Honig geht natürlich auch…dann halt nicht vegan)
  • 1 TL Cashewmus
  • 2-3 getrocknete Soft-Aprikosen
  • 1 Handvoll oder auch 2 frische Beeren
  • gehackte Nüsse zum Bestreuen

Milch, Haferflocken und Chiasamen in einem keinen Topf bei mittlerer Hitze erwärmen und gelegentlich umrühren. Den Porridge 7-8 Minuten vor sich hin quellen lassen, vom Herd nehmen und in eine Schüssel geben. Kokosblütensirup und Cashewmus unterrühren. Aprikosen zerkleinern und ebenfalls unter den Porridge rühren. Mit Beeren und Nüssen bestreuen und schön warm unter der Bettdecke genießen.

Cashew-Porridge_4

Cashew-Porrigde_3

Lasst es euch schmecken und habt einen kuscheligen Sonntag.

Liebe Grüße

Nasti

 

Advertisements

Die fluffigsten Pancakes ever mit Blaubeer-Mandel-Füllung

„Was schon wieder Frühstück?“, „Ich dachte, das ist ein Backblog!“, „Ich will Kuchen!“, „Macht die jetzt nur noch Frühstück?“

Scheint so, denn das Frühstück ist doch bekanntlich die wichtigste Mahlzeit des Tages und für mich sowieso das Allerschönste. Schon direkt nach dem Abendbrot freue ich mich aufs Frühstück am nächsten Morgen. Dafür nehme ich mir auch unter der Woche im hektischen „Wer-geht-zu-erst-ins-Bad?“ und „Schatz, mach hinne!“ gern Zeit und sitze unter die Decke gekuschelt mit einer Tasse Kaffee und löffle mein Porrigde. Momentan auch ganz weit oben in der Frühstückshitliste: Knäckebrot mit gequetschter Avocado. Yum!

Völlig unverständlich ist mir, wie manche es bis Mittag ganz ohne Frühstück aushalten. Da würde mir der Magen schon in den Kniekehlen hängen und von meiner Laune dann, reden wir hier mal gar nicht.

Am Wochenende bleibt für das Frühstück natürlich mehr Zeit und wird bei uns oft mit frischen Brötchen, Eiern und reichlich Obst genossen. Heute genieße ich ganz allein diesen riesigen Stapel dicker, sehr sehr fluffiger Pancakes mit fruchtigen Blaubeeren und knackigen Mandeln.Balubeer_Mandel_Pancakes

 

 

Balubeer_Mandel_Pancakes_3

Rezept für 5-6 Pancakes mit Blaubeeren und Mandeln

  • 120g Dinkel- oder Weizenmehl
  • 2 EL Zucker
  • 1/2 TL Backpulver
  • 1/2 TL Natron
  • Prise Salz
  • 2 EL gemahlene Mandeln
  • 125g Naturjoghurt
  • 6-7 EL Mandelmilch (andere tuts auch)
  • 1 Ei
  • 100g Blaubeeren + einige zum Dekorieren
  • 2 EL gehackte Mandeln
  • etwas Öl für die Pfanne

Mehl, Zucker, Backpulver, Natron, Salz und gemahlene Mandeln in eine kleine Schüssel geben und vermengen.

Joghurt und Milch miteinander verrühren und danach das Ei unterrühren. Mehlmischung dazugeben und mit dem Schneebesen zu einem glatten Teig verarbeiten. Blaubeeren und gehackte Mandeln vorsichtig unterheben.

Etwas Öl in einer Pfanne bei mittlerer Hitze erwärmen und je 2-3 Esslöffel Teig darin von beiden Seiten goldbraun ausbacken. So fortfahren, bis der ganze Teig verbraucht ist.

Mit Blaubeeren garnieren und gleich warm genießen.

Balubeer_Mandel_Pancakes_2

Balubeer_Mandel_Pancakes_4

Falls ihr noch mehr Pancake-Inspiration braucht, wie wäre es denn mit:

Apple-Pancakes oder Bananen-Pancakes mit Schoki?

Habt einen schönen Sonntag und vergesst das Frühstück nicht:

Liebe Grüße

Nasti

Schönstes Winterbrot für kalte Sonntage: Cranberry-Swirl-Brot

Manche Dinge sind einfach viel zu schön, um sie zu essen. Dieses Cranberry-Brot gehört in meinen Augen definitiv dazu. Fluffiger, frischer Hefeteig in Kombination mit saurer-süßer Cranberry-Butter-Sauce und dazu weltallerschönste Swirls. Es tat mir fast in meinem Herzchen etwas weh, dieses anzuschneiden. Aber auch das swirlige Innere ist noch schön anzusehen und obendrein auch echt lecker.

Die Füllung eignet sich allerdings nur, wenn ihr frische Cranberries verwendet. Wenn ihr welche zur Hand habt, unbedingt mal eine probieren, sauer macht lustig, ne?! Statt Cranberries könnt ihr alternativ auch Blaubeeren verwenden.

Cranberry_Swirl_Brot

Auch bei diesem Rezept habe ich den Teig bereits abends vorbereitet und über Nacht im Kühlschrank gehen lassen, so dass man sich morgens das doch oft lästige Warten auf den Teig sparen kann.

Cranberry_Swirl_Brot_6

Rezept für ein Cranberry-Swirl-Brot

Für den Teig:

  • 70g Zucker
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 1/2 TL Salz
  • 360g Mehl + etwas zum Bestäuben der Arbeitsfläche
  • 120ml Wasser
  • 120ml Milch
  • 3 EL Butter

Für die Füllung:

  • 120g frische Cranberries
  • 50g brauner Zucker
  • 1 TL Speisestärke
  • 60ml Wasser
  • etwas Zitronensaft
  • 1 EL Butter
  • Puderzucker zum Bestreuen

Zucker, Hefe, Salz und 100g des Mehls in einer großen Schüssel vermischen. Wasser, Milch und Butter in einem kleinen Topf bei mittlerer Hitze erwärmen, anschließend kurz abkühlen lassen und zur Mehlmischung geben. Mit dem Knethaken des Handrührgeräts zu einem glatten Teig verarbeiten. Nach und nach das restliche Mehl dazugeben bis ein elastischer Teig entsteht. Wenn der Teig zu klebrig ist, noch etwas mehr Mehl dazugeben.

Den Teig zu einer Kugel formen und in eine gefettete Schüssel geben. Mit einem Küchenhandtuch oder Frischhaltefolie abdecken und ca. 1 Stunde gehen lassen.

Die Cranberries waschen, halbieren und zusammen mit dem Zucker, Wasser, der Speisestärke und dem Zitronensaft in einem kleinen Topf erhitzen bis eine sämige Sauce entsteht. Vom Herd nehmen, die Butter einrühren und kurz abkühlen lassen.

Den Backofen auf 175 Grad vorheizen. Die Arbeitsfläche mit etwas Mehl bestäuben und den Teig zu einem dünnen Rechteck ausrollen. Den Teig mit der Sauce bestreichen und dabei ringsherum einen kleinen Rand lassen. Den Teig von der Längsseite eng aufrollen. Die Rolle mit einem scharfen Messer von der Längsseite einmal halbieren und aus beiden Hälften einen Zopf flechten. Eine Kastenform leicht fetten und den Zopf mit der offenen Seite nach oben hineinlegen. Alternativ kann das Brot auch ohne Form auf einem Backblech gebacken werden.

Für 40-45 Minuten im Ofen goldbraun backen. Gegebenenfalls mit Alufolie abdecken, falls das Brot zu dunkel wird. Herausnehmen und kurz abkühlen lassen, am besten aber noch lauwarm genießen.

Cranberry_Swirl_Brot_3

Cranberry_Swirl_Brot_2

Cranberry_Swirl_Brot_5

Cranberry_Swirl_Brot_4

Lasst es euch schmecken, ihr Lieben!

Liebe Grüße

Nasti

 

Schnelle Frühstücksidee: Mini-Pull-Aparts mit Orangenfüllung

Die Vorweihnachtszeit ist einmal wieder nicht das, was sie sein sollte. Ruhig, besinnlich, mit viel Vorfreude auf ein schönes Fest im Kreise der Lieben. Viel mehr ist es wieder eine hektische Zeit in der wenig Zeit für Ruhe und Entspannung bleibt. Und das, obwohl ich…jetzt kommts, schon alle Weihnachtsgeschenke habe. Es sind auch nur zwei an der Zahl, da wir dieses Mal gemeinschaftlich beschlossen haben und nichts, aber auch wirklich gar nichts zu schenken. Noch finde ich das gut.Wenn ich aber an mein Gesicht an Heiligabend so ganz ohne Geschenke auspacken denke, weiß ich nicht, ob ich es immer noch gut finde. Aber Mama, wenn du das jetzt liest, kaufe bitte trotzdem nichts *lach*.

Für ein bisschen backen in der Küche und ein leckeres Frühstück sollte aber immer Zeit sein. Und diese Mini-Pull-Aparts sind ganz schnell gemacht, gehen wortwörtlich über Nacht im Kühlschrank und können morgens ratzifatzi in den Ofen.

Orangen_pull_aparts_1

Orangen_pull_aparts

Rezept für 5-6 Mini-Pull-Aparts mit Orangenfüllung

  • 110 ml Milch
  • 1/2 Würfel Hefe
  • 60g Butter + etwas zum Fetten der Form
  • 330g Mehl + etwas zum Bestäuben der Arbeitsfläche
  • 50g Zucker
  • große Prise Salz
  • 2 Eier + 1 Eigelb
  • Saft und Schalenabrieb von 1/2 Bio-Orange
  • 3-4EL Orangenmarmelade
  • 2-3 EL brauner Zucker
  • Granatapfelkerne

Milch in einem kleinen Topf kurz lau erwärmen und die Hefe darin auflösen. Butter schmelzen und leicht braun werden lassen. Mehl, Zucker,  2 Eier, Orangenschale und -saft in eine große Schüssel geben. Hefemilch und Butter dazugeben und alles zu einem glatten Teig verkneten. Wenn der Teig zu klebrig ist, noch etwas mehr Mehl dazugeben. Zu einer Kugel formen und in einer abgedeckten Schüssel mindestens eine Stunde gehen lassen. Über Nacht im Kühlschrank klappt das auch ganz wunderbar.

Arbeitsfläche mit Mehl bestäuben und Teig darauf zu einem dünnen Rechteck ausrollen. Den Teig großzügig mit der Marmelade bestreichen. Ruhig etwas mehr nehmen, wenn es nicht ausreicht. Nun längs in ca. 6-7cm breite Streifen schneiden und diese wiederum zu Quadraten schneiden.

Die Mulden einer Muffinform mit etwas Butter fetten. In jede Mulde 5-6 Teigquadrate aufrecht hineinsetzen und nochmals einige Minuten gehen lassen. Den Backofen auf 175 Grad vorheizen.

Eigelb mit etwas Wasser verquirlen und den Teig damit bepinseln. Braunen Zucker darüber streuen und für 20-25 Minuten goldbraun backen. Herausnehmen, aus der Form lösen und mit Granatapfelkernen bestreuen. Am besten gleich warm genießen.

Orangen_pull_aparts_2

Habt einen schönen 2. Advent und seid gespannt, was es nächste Woche, dann schon am Samstag, hier auf dem Blog zu naschen gibt. Wer es vor Neugier nicht aushält, klickt sich schon einmal hier hin *klick*.

Liebe Grüße

Nasti