Post aus meiner Küche zum 1.Advent

Sooo, die liebe Tonia von tonerlswelt hat mein Päckchen erhalten und hat sich anscheinend sehr gefreut. Für alle, die gar nicht wissen, was „Post aus meiner Küche“ eigentlich ist, erkläre ich das mal ganz kurz. „PamK“ wurde von den bezaubernden Blogger-Mädels Jeanny, Rike und Clara ins Leben gerufen, mit dem Ziel Köstlichkeiten aus der Küche miteinander zu teilen. In regelmäßigen Abständen gibt es ein Thema, dieses Mal „Lasst uns froh und lecker sein“, zu dem man fleißig in der Küche werkeln kann. Um mitzumachen meldet man sich auf der Homepage an und bekommt einen Tauschpartner zugelost, den man dann mit seinen Küchenschätzen beschickt und beschenkt. Ich habe das zweite Mal mitgemacht und wie ihr schon wisst, war Tonia meine Tauschpartnerin. Es ist einfach ein ganz tolles Projekt, welches den grauen Alltag ein bisschen schöner macht. Bei der nächsten Tauschrunde seid ihr auch dabei oder?

Natürlich möchte ich euch nicht vorenthalten, was ich verschickt habe.

IMG_3610

  • Schoko-Candy Cane-Cookies
  • beschwipste Cantuccini mit Cranberries
  • Homemade Kakao

Rezept für 8-10 Schoko-Candy Cane-Cookies

  • 225g Zartbitterschoki
  • 50g Butter
  • 45g Mehl
  • 1/4 TL Backpulver
  • 1/4 TL salz
  • 2 Eier
  • 95g braunen Zucker
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 100g Vollmilchschoki
  • 1-2 Zuckerstangen

Zartbitterschoki und Butter im Wasserbad schmelzen, vom Herd nehmen und etwas abkühlen lassen. Mehl, Backpulver und Salz in einer Schüssel mischen und beiseite stellen. Eier, Zucker und Vanilleextrakt sehr schaumig schlagen, ruhig mehrere Minuten lang mit dem Handrührgerät rühren. Butterschokomischung und die Mehlmischung dazugeben und rühren bis ein gleichmäßiger Teig entsteht. Den Teig 15 Minuten in der Schüssel ruhen lassen.

Den Backofen auf 175 Grad vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und für jeden Cookie zwei EL Teig auf das Backblech setzen. Zwischen den Cookies etwas Abstand lassen, damit sie nicht zusammen backen. Für 8-10 Minuten backen und danach gut abkühlen lassen. Die Cookies sollten jetzt idealerweise noch relativ weich sein.

Die Vollmilchschoki im Wasserbad schmelzen. Währenddessen die Zuckerstangen zerstoßen. Ich habe sie in einen Gefrierbeutel gefüllt und mit einem Nudelholz darüber gerollt. Dies war allerdings nicht so ideal, da die Krümel der Zuckerstangen doch sehr scharfkantig waren und Löcher in den Beutel gerissen haben. Ich habe sie dann in einem hohen Gefäß mit einem Stößel zerkleinert.

Eine Hälfte des Cookies in die geschmolzene Schokolade tauchen und mit den Zuckerstangenkrümeln bestreuen. Auf einem Kuchenrost oder Backpapier trocknen lassen. Gut verschlossen, halten sich die Cookies mehrere Tage.

IMG_3588

IMG_3591

Rezept für 20 beschwipste Cantuccini mit Cranberries

Ihr erinnert euch sicher, dass ich hier schon einmal Cantuccini gemacht habe. Für diese Variante ersetzt ihr einfach die Mandeln durch 100g Cranberries und fügt noch 50ml Rotwein zum Teig hinzu. Die Zubereitung ist die gleiche.

IMG_3614

IMG_3620   IMG_3605   IMG_3618

Rezept für eine Tasse Homemade Kakao

  • kleines Glas 150-200ml
  • 30g Vollmilchpulver
  • 15g ungesüßtes, hochwertiges Kakaopulver
  • 10g Schokotröpchen
  • 1 Prise Salz
  • 25g Puderzucker
  • 30g Minimarshmallows

Die Zutaten der Reihe nach im Glas aufschichten und gut verschließen. Der Kakao wird mit 250ml kochendem Wasser aufgegossen und reicht für eine große Tasse.

IMG_3606

IMG_3603

Vielleicht konnte ich euch ja zur einen oder anderen Geschenkidee für Weihnachten inspirieren. Selbstgemachtes unter dem Weihnachtsbaum erfreut doch häufig am meisten oder?

Ihr Lieben, ich wünsche euch einen wunderbaren 1. Advent und ein paar schöne Stunden mit euren Liebsten. Am Donnerstag habe ich einen kleinen Gastpost von Fräulein S. für euch, in dem sie euch verrät, wie man den Sommer konservieren kann.

Liebe Grüße,

Nasti

„a cookie a day…“ oder wie war das noch?

Erschreckt musste ich heute feststellen, dass ich in den letzten Wochen zwar schon einige sehr leckere Dinge gebacken habe, aber dass eine entscheidende Zutat, DIE Zutat, bisher nicht dabei war: SCHOKOLADE! Oh Mann, wie konnte ich sie nur so vernachlässigen? Ganz leise hinten im Schrank hat sie heute gepiepst: „Hast du mich vergessen…schluchz?“ Ja, hatte ich. Vom schlechten Gewissen geplagt, hab ich sie schnell aus dem hintersten Winkel der Schublade und ihrer dunklen Hülle befreit und wunderbar saftige XXL-Double-Schoko-Walnuss-Cookies aus ihr gebacken.

IMG_2760

Rezept für 10 XXl-Cookies

  • 110g Butter
  • 110g Zucker
  • 110g brauner Zucker
  • 1 Ei
  • 225g Mehl
  • 1/2 TL Backpulver
  • Prise Salz
  • 75g helle Schokotropfen (Milchschokolade)
  • 75g dunkle Schokotropfen
  • 30g Walnüsse

Den Backofen auf 175 Grad vorheizen. Die Butter in einem Topf schmelzen, den kompletten Zucker unterrühren, den Topf vom Herd nehmen und ein bisschen abkühlen lassen. Anschließend das Ei hineinrühren.

Mehl, Backpulver und Salz in einer Schüssel verrühren und in die Butter-Zucker-Mischung geben. Die Walnüsse grob hacken und zusammen mit der Schokolade ebenfalls zum Teig geben und alles gut vermischen.

Den Teig mit Hilfe eines Löffels zu Kreisen formen und mit ein bisschen Abstand auf ein Backblech setzen. Wundert euch nicht, der Teig ist relativ fest. Geschmacklich hat er mich stark an das Ben&Jerry´s Eis „Cookie Dough“ erinnert, was schon mal gar nicht schlecht ist :). Wenn ihr keine Walnüsse mögt, könnt ihr sie auch weglassen oder durch Mandeln, Erdnüsse, Macadamias oder, oder, oder ersetzen.

Die Cookies ca. 20 Minuten backen. Meine waren einen Tick zu lang im Ofen, da sie außen zwar schön knusprig, innen aber leider nicht mehr richtig soft waren. Also ruhig ein bis zwei Minuten vor dem Ende der Backzeit herausnehmen.

  IMG_2766     IMG_2775

Knusprig hin oder her, schmecken tun sie trotzdem ganz vorzüglich und Frau Ungeduld konnte nicht abwarten, bis sie abgekühlt sind und hat sich zur Strafe prompt den Gaumen verbrannt. *Autsch*

IMG_2772

Neulich hab ich von einer lieben Kollegin eine alte Etikettiermaschine bekommen („Vielleicht kannst du die ja gebrauchen.“) und ich hatte erst keine Ahnung wofür. Aber damit lassen sich ganz wunderbare Dinge machen…nämlich Sachen beschriften :D. Es ist eine Sucht! Aber auch Geschenke und Verpackungen könnt ihr damit im Retrostyle toll aufpeppen. Zum Beispiel könnt ihr die Cookies in einen kleinen Zellophanbeutel stecken, den ihr wiederum in eine etwas größere Papiertüte steckt. Damit man schon hinein schmulen kann, schneidet einfach eine kleine Form aus dem Papierbeutel aus (Herz, Kreis, Stern…).  Lasst eurer Kreativität freien Lauf.

IMG_2781    IMG_2784

Haltet durch, morgen ist schon Freitag und das Wochenende in Sicht.

Bis bald,

Nasti