Drei Sünden auf einmal: Shortbread, Schokofudge, Erdbeerfrosting…und wie man das nennen könnte.

Eigentlich ist ja noch keine Erdbeersaison. Aber das Körbchen aus Spanien mit den süßen, roten Leckerbissen hat mich so angelacht, dass ich es mitnehmen musste. Klar, waren sie geschmacklich noch nicht das Nonplusultra, aber nach Erdbeeren haben sie trotzdem geschmeckt. Ich freue mich jetzt schon, auf die kommende Jahreszeit. Der Frühling bringt nicht nur ganz wunderbare Blumen hervor, die wöchentlich in ihrer ganzen Pracht meine Wohnung zieren, sondern es gibt auch endlich wieder beeriges Obst, Rhabarber, Spargel und Co. Yummi!

Aber zurück zu den Erdbeeren. Die, die nicht in meinem Mund gelandet sind, wurden zu einem fruchtigen Frosting auf einem Shortbread-Fudge-Bettchen verarbeitet. Dabei muss ich gestehen, dass auch mir manchmal Dinge nicht zu 100% gelingen. Das Frosting war auf Buttercreme-Basis und war einfach megasüß, so dass ich es noch einmal mit Frischkäse gemacht hab und es um Längen besser war. Leider mussten dafür ein paare weitere Erdbeeren dran glauben.

So, jetzt bleibt noch zu klären, wie die Kombi aus diesen drei leckeren Sünden, eigentlich heißen soll. Any ideas? Fürst Pückler 2.0? Sünde in Schichten? Ich bin gespannt.

Shortbread_Fudge_Frosting

Shortbread_Fudge_Frosting_2

Rezept für 10-12 Portionen Shortbread mit Schokofudge

Für das Shortbread:

  • 180g Mehl
  • 1 1/2 EL Zucker
  • 160g Butter + etwas zum Fetten der Form

Für den Schokofudge:

  • 200g gezuckerte (!) Kondensmilch
  • 200g gehackte Schokolade
  • 1 TL Vanilleextrakt

Für das Frosting:

  • 200g Frischkäse
  • 1 EL Butter
  • 150g Puderzucker
  • 150g pürierte Erdbeeren
  • einige Spritzer Limettensaft

Den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Mehl, Zucker und Butter miteinander krümelig verkneten. Eine rechteckige Backform fetten und den Shortbread-Teig darin verteilen und festdrücken. Für ca. 15 Minuten leicht goldbraun backen, herausnehmen und abkühlen lassen.

Für den Fudge die Kondensmilch, Schoki und Vanilleextrakt in einem kleinen Topf bei niedriger Hitze schmelzen, dabei die ganze Zeit rühren. Auf dem Shortbread verteilen und 1-2 Stunden kalt stellen.

Frischkäse und Butter glatt rühren. Puderzucker und pürierte Erdbeeren dazugeben und alles miteinander verrühren. Mit Limettensaft abschmecken. Frosting auf dem Fudge verteilen und erneut kaltstellen. Mit einem Messer in gleich große Stücke teilen und gut gekühlt servieren.

Shortbread_Fudge_Frosting_3

Shortbread_Fudge_Frosting_4

Das Fudge…der Fudge? Eignet sich auch besonders gut, um es einfach so zu essen oder um als süße Bonbons verpackt weiter verschenkt zu werden. Probiert das mal aus.

Dann lasst euch die Sünde mal schmecken und habt einen schönen Sonntag!

Liebe Grüße

Nasti

Advertisements

Ein Gedanke zu “Drei Sünden auf einmal: Shortbread, Schokofudge, Erdbeerfrosting…und wie man das nennen könnte.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s