Kleine Franzbrötchen mit Mohn zum Sonntagsfrühstück…Mohn-Franze sozusagen

Franzbrötchen sind ja eigentlich ein norddeutsches Urgestein und unzählige sind bei Hamburgbesuchen in meinen Mund und wahrscheinlich auch auf meine Hüften gewandert. Deswegen wurde es auch Zeit, dass diese süßen Teilchen endlich mal den Weg in meine Küchen finden, um dann von hier aus in den Mund und auf die Hüften zu wandern. Das Original wird mit einer Mischung aus Zimt und Zucker gemacht. Ich habe mich für eine etwas andere Variante mit Mohn entschieden. Dabei höre ich die weisen Worte meiner Oma, die mich des Öfteren darauf hingewiesen hat, dass der Genuss von Mohn nicht förderlich für meine Gehirnfunktion sei und zwar mit: „Mohn macht doof!“. Wenn das so wäre und ich denke gerade an beträchtliche Mengen Mohn, die ich schon verspeist habe, dürfte ich jetzt nicht mehr in der Lage sein, einen einfachen Satz zu formulieren, geschweige denn aufzuschreiben. Dem ist aber anscheinend nicht so…Vielmehr hätte meine Oma mich auf die anderen und weitaus schlimmeren Gefahren des Mohnverzehrs aufmerksam machen sollen. Die Peinlichkeit mit Mohnkörnern zwischen den Zähnen breitgrinsend durch die Weltgeschichte zu laufen :D. Also nachdem ihr die ganzen Mohn-Franze verdrückt habt, solltet ihr kurz einen Blick in den Spiegel werfen, bevor ihr euch heraustraut.

Franzbrötchen_Mohn

Franzbrötchen_Mohn_4

Rezept für 5-6 kleine Franzbrötchen mit Mohn

  • 125ml lauwarme Milch
  • 1/2 Päckchen Trockenhefe
  • 30g Zucker + 50g für die Füllung
  • 260g Mehl + etwas zum Bestäuben der Arbeitsplatte
  • Prise Salz
  • etwas Schalenabrieb einer Bio-Zitrone
  • 35g weiche Butter + 60g für die Füllung
  • 1 Ei
  • 20g Mohn

Zucker und Hefe in die warme Milch geben und unter leichtem Rühren auflösen. Mehl, Salz, Zitronenschale, Butter und das Ei in eine große Schüssel geben, die Hefemilch hinzufügen und mit den Händen oder den Knethaken des Handrührgeräts zu einem glatten Teig verarbeiten. Wenn der Teig zu klebrig ist, ruhig noch etwas Mehl hinzufügen. Den Teig abgedeckt an einem warmen Ort ca. 1 Stunde gehen lassen. Es funktioniert auch sehr gut, den Teig abends zuzubereiten und über Nacht im Kühlschrank gehen zu lassen.

Den Backofen auf 170 Grad vorheizen. Den Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche zu einem Rechteck ausrollen. Restliche Butter, Zucker und Mohn verrühren und gleichmäßig auf dem Teig verteilen. Von der Längsseite aufrollen und mit einem scharfen Messer in 5-6 Stücke teilen. Jede Rolle mit dem Stiel eines Kochlöffels in der Mitte quer kräftig eindrücken. Die Franze auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und abgedeckt nochmal ein paar Minuten gehen lassen.

Bei 18-20 Minuten goldbraun backen und gleich warm genießen. Bei Bedarf könnt ihr natürlich auch die doppelte Menge backen und die Mohn-Franze einfrieren und beim nächsten Frühstück nochmal aufwärmen.

Franzbrötchen_Mohn_2

Franzbrötchen_Mohn_5

Franzbrötchen_Mohn_3

Lasst es euch schmecken und habt einen wunderbaren Sonntag. Und immer schön in den Spiegel schauen, näch?!

Liebe Grüße

Nasti

Advertisements

6 Gedanken zu “Kleine Franzbrötchen mit Mohn zum Sonntagsfrühstück…Mohn-Franze sozusagen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s