Powerstart für den Tag: homemade Granola mit Cranberries

Es gibt zwei Arten von Frühstückern: die Herzhaften und die Süßen. Ich gehöre ganz eindeutig und unabstreitbar zu den zweitgenannten. Wurst und Käse zum Frühstück esse ich höchstens mal zum Brunchen auswärts. Zu Hause habe ich einen riesigen Vorrat an Nutella, Marmelade, Honig und Müsli. Habt ihr euch euer Müsli eigentlich schon mal selbst gemacht? Eigentlich ist das total easy und man hat nur die Zutaten drin, die man gern mag, also keine Rosinen… 😉 Ich mag keine Rosinen! Deswegen gibt es heute ein super leckeres Müsli im American Style – homemade Granola mit Cranberries. Eine voll knusprige, nussige Variante. Ganz einfach und sehr schnell gemacht und dabei noch super gesund!

Granola_Cranberries

Rezept für ca. 10 Portionen homemade Granola mit Cranberries

  • 50g kernige Haferflocken
  • 150g zarte Haferflocken
  • 200g große Dinkelflocken
  • 50g gehackte Haselnüsse
  • 50g gehackte Mandeln
  • 50g gehackte Walnüsse
  • 50g Sonnenblumenkerne
  • 1/2 TL Zimt
  • Prise Salz
  • 180-200g Ahornsirup je nach Süße (bei Alnatura gibt es einen günstigen in Bio-Qualität)
  • 80g Cranberries

Den Ofen auf 175 Grad vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen. Alle Zutaten außer die Cranberries miteinander vermischen. Sollte die Masse etwas zu trocken sein, gebt ruhig noch einen Schuss Ahornsirup dazu. Die Masse gleichmäßig auf einem Backblech verteilen und für 25 Minuten backen, dabei gelegentlich umrühren, damit alles gleichmäßig braun wird.

Herausnehmen und abkühlen lassen. Das Granola mit den Cranberries vermischen und in ein großes Glas geben und luftdicht verschließen. So hält es sich eine ganze Weile und lässt sich auch toll verschenken.

Wenn einige von euch gern Rosinen oder anderes Trockenobst mögen, könnt ihr natürlich auch das dazu mischen. Auch bei den Nüssen und Kernen könnt ihr super variieren. Wie wärs denn mal mit Pekan- und Macadamianüssen?

Granola_Cranberries_1

Granola_Cranberries_2

Granola_Cranberries_3

Granola_Cranberries_4

Jetzt würde mich noch interessieren zu welchem Frühstückstyp ihr gehört und was bei euch bei einem guten Frühstück nicht fehlen darf?

Liebe Grüße und ein wunderbares Wochenende,

Nasti

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s