In der Wunschbäckerei gibts so manche Leckerei: Veganer Möhrengugelhupf mit Guss

„Ich hätte gerne mal ein Rezept für einen leckeren Carrot Cake.“ – Schrieb das liebe Fräulein S. vergangene Woche auf der lirularum-Fanseite auf Facebook.

Der Wunsch ist mir Befehl! Und so gibt es heute einen herrlich saftigen, zuckersüßen Möhrengugelhupf und das Ganze in vegan. Höh? Warum denn vegan? Wer will einen Kuchen backen, der muss haben sieben Sachen: Eier und Schmalz, Butter und Salz, Milch und Mehl, Safran macht den Kuchen gel – heißt es schon in einem alten Kinderlied. Aber seit einiger Zeit schwappt die vegane Welle über Deutschland mit Vorzeige-Surfer Attila Hildmann hinweg. Auch ich konnte mich dem vergangenen Sommer nicht entziehen und habe es einige Wochen vegan versucht. Es gibt wirklich tolle Rezepte, die einen den Verzicht auf tierische Produkte nicht spüren lassen und trotzdem sehr lecker sind. Dennoch habe ich festgestellt, dass es für mich nix ist, da ich mich doch frisch geriebenem Parmesam, einem Stück Sahnetorte oder einem frischen Obstquark nicht entziehen kann. Trotzdem hat es mir gezeigt, wie wichtig es ist, dass man bewusster einkauft und isst und einige vegane Rezepte stehen immer noch sehr regelmäßig auf meinem Speiseplan. Vegan gebacken habe ich allerdings bisher noch nie. In der neusten Ausgabe der „Lecker Bakery“ gab es ein Kapitel über veganes Backen und ein Rezept für einen Möhrenkuchen. Bei dem Rezept hat mir allerdings etwas gefehlt, so dass ich mal wieder ein bisschen rum experimentiert hab.

IMG_3963

Rezept für einen veganen Möhrengugelhupf mit Guss

  • 400g Mehl
  • 250g Zucker
  • 2 TL Natron
  • 1 TL Backpulver
  • 1 TL Zimt
  • große Prise Salz
  • 400g Sojajoghurt Vanille
  • 200g geraspelte Möhren
  • 200ml Sonnenblumenöl
  • große handvoll gehackte Walnüsse
  • 5 EL Möhrensaft
  • 150g Puderzucker
  • 2 EL Zitronensaft

Die Gugelform mit etwas Öl einfetten, natürlich nicht mit Butter, und den Ofen auf 175 Grad vorheizen.

Mehl, Zucker, Natron, Backpulver, Zimt und Salz in einer großen Schüssel mischen. Die Möhren schälen und sehr fein raspeln. By the way ist das Raspeln eine sehr gute Methode zur Bekämpfung von Winkfleisch an den Oberarmen :-). Die Möhren mit dem Sojajoghurt und dem Öl mischen und 3 EL des Möhrensaftes dazu geben. Die flüssigen Zutaten zu den trockenen geben und mit dem Handrührgerät zu einem glatten Teig verarbeiten. Die gehackten Walnüsse unterheben und gleichmäßig in die Form füllen. Für ca. 45 Minuten backen und unbedingt die Stäbchenprobe machen, damit er auch wirklich gar ist.

Den Gugelhupf gut abkühlen lassen. Puderzucker mit dem Zitronen saft und dem restlichen Möhrensaft glatt rühren und über den abgekühlten Kuchen gießen.IMG_3969

IMG_3975

IMG_3991

IMG_3979

Ich kann euch sagen, der Kuchen ist der Knaller und sieht dabei noch ganz entzückend aus. Und Fräulein S.? Was sagste?

So ihr Lieben, mit diesem kleinen Gugl verabschiede ich mich in die Ferien und werde an Portugals Küste ein bisschen Wärme und hoffentlich ein paar Sonnenstrahlen tanken.

Liebe Grüße

Nasti

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s