Französische Versuchung: Mini-Cannelés mit Vanille und Lavendel

Saftig-weicher Kern und knackig-karamellige Kruste, dazu noch Vanille und Lavendel? Was kann das sein? Auf jeden Fall klingt es himmlisch oder? Und genau das sind sie auch: Cannelés. Die aus Frankreich stammenden Karamellküchlein gibt es bereits seit mehreren hundert Jahren und sind dort in jeder guten Patisserie zu haben. Abgesehen davon, dass die Cannelés kleine Zuckerbomben und pures Hüftgold sind, müssen sie – so komisch das jetzt auch klingen mag – innerhalb kürzester Zeit aufgegessen werden. Leider verlieren die Cannelés bereits nach einem halben Tag ihre Knusprigkeit und werden sehr trocken. Tja, man kann leider nicht alles haben. Ihr könnt sie aber frischgebacken einfrieren und nach dem Auftauen nochmal kurz in den Ofen schieben, bis die Kruste wieder knusprig ist. Oder man backt nur so viele, wie man braucht bzw. schnell essen kann ;).

Ich habe keine spezielle Cannelés-Form und habe dafür stattdessen eine Mini-Gugelhupfform aus Silikon benutzt. Das Rezept habe ich in der aktuellen Ausgabe der „sweet paul“ entdeckt und wieder mal ein bisschen abgewandelt, da ich keinen Whiskey mag :P. Und aufgepasst: der Teig sollte 1-2 Tage vorher zubereitet und im Kühlschrank aufbewahrt werden.

IMG_3356

Rezept für ca. 36 Cannelés

  • 240ml Milch
  • 2 EL Butter + etwas zum Einfetten für die Form
  • Mark von 1/2 Vanilleschote
  • 1 EL Lavendelblüten
  • 30g Mehl
  • 225g Zucker
  • Prise Salz
  • 1 Ei
  • 1 Eigelb
  • 1 EL selbstgemachtes Vanilleextrakt

Milch, Butter, Vanillemark und die Lavendelblüten in einem Topf sprudelnd aufkochen. Vom Herd nehmen und ein paar Minuten abkühlen lassen.

Mehl, Zucker, Salz, Ei und Eigelb in einer Schüssel mit dem Handrührgerät verrühren. Die lauwarme Milchmischung durch ein Sieb mit in die Schüssel geben, das Vanilleextrakt dazugeben und alles gut miteinander mischen. Der Teig ist sehr flüssig. Die Schüssel abgedeckt über Nacht im Kühlschrank aufbewahren.

Den Backofen auf 220 Grad vorheizen und den Teig nochmal kurz durchrühren. Die Mulden der Backform mit etwas flüssiger Butter einfetten und in jede Mulde 2/3 Teig füllen. Erst 5 Minuten bei der angegebenen Gradzahl backen und die Temperatur danach auf 175 Grad verringern. Die Cannelés ca. 25 Minuten backen, bis sich eine goldbraune Kruste gebildet hat. Falls sie zu dunkel werden, die Form im Ofen mit Alufolie abdecken und weiter backen.

IMG_3349

Aus dem Ofen nehmen, abkühlen lassen und aus der Form lösen. Mit dem restlichen Teig wie beschrieben weitermachen.

IMG_3340   IMG_3345   IMG_3354

IMG_3332

IMG_3348

Und läuft euch auch schon das Wasser im Mund zusammen? Also Karamell ist wirklich ein Teufelszeug…teuflisch gut. Ich schieb mir jetzt noch eine kleine Karamellsünde in den Mund und wünsche euch noch einen wunderbaren Tag.

Liebe Grüße,

Nasti

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s