„a cookie a day…“ oder wie war das noch?

Erschreckt musste ich heute feststellen, dass ich in den letzten Wochen zwar schon einige sehr leckere Dinge gebacken habe, aber dass eine entscheidende Zutat, DIE Zutat, bisher nicht dabei war: SCHOKOLADE! Oh Mann, wie konnte ich sie nur so vernachlässigen? Ganz leise hinten im Schrank hat sie heute gepiepst: „Hast du mich vergessen…schluchz?“ Ja, hatte ich. Vom schlechten Gewissen geplagt, hab ich sie schnell aus dem hintersten Winkel der Schublade und ihrer dunklen Hülle befreit und wunderbar saftige XXL-Double-Schoko-Walnuss-Cookies aus ihr gebacken.

IMG_2760

Rezept für 10 XXl-Cookies

  • 110g Butter
  • 110g Zucker
  • 110g brauner Zucker
  • 1 Ei
  • 225g Mehl
  • 1/2 TL Backpulver
  • Prise Salz
  • 75g helle Schokotropfen (Milchschokolade)
  • 75g dunkle Schokotropfen
  • 30g Walnüsse

Den Backofen auf 175 Grad vorheizen. Die Butter in einem Topf schmelzen, den kompletten Zucker unterrühren, den Topf vom Herd nehmen und ein bisschen abkühlen lassen. Anschließend das Ei hineinrühren.

Mehl, Backpulver und Salz in einer Schüssel verrühren und in die Butter-Zucker-Mischung geben. Die Walnüsse grob hacken und zusammen mit der Schokolade ebenfalls zum Teig geben und alles gut vermischen.

Den Teig mit Hilfe eines Löffels zu Kreisen formen und mit ein bisschen Abstand auf ein Backblech setzen. Wundert euch nicht, der Teig ist relativ fest. Geschmacklich hat er mich stark an das Ben&Jerry´s Eis „Cookie Dough“ erinnert, was schon mal gar nicht schlecht ist :). Wenn ihr keine Walnüsse mögt, könnt ihr sie auch weglassen oder durch Mandeln, Erdnüsse, Macadamias oder, oder, oder ersetzen.

Die Cookies ca. 20 Minuten backen. Meine waren einen Tick zu lang im Ofen, da sie außen zwar schön knusprig, innen aber leider nicht mehr richtig soft waren. Also ruhig ein bis zwei Minuten vor dem Ende der Backzeit herausnehmen.

  IMG_2766     IMG_2775

Knusprig hin oder her, schmecken tun sie trotzdem ganz vorzüglich und Frau Ungeduld konnte nicht abwarten, bis sie abgekühlt sind und hat sich zur Strafe prompt den Gaumen verbrannt. *Autsch*

IMG_2772

Neulich hab ich von einer lieben Kollegin eine alte Etikettiermaschine bekommen („Vielleicht kannst du die ja gebrauchen.“) und ich hatte erst keine Ahnung wofür. Aber damit lassen sich ganz wunderbare Dinge machen…nämlich Sachen beschriften :D. Es ist eine Sucht! Aber auch Geschenke und Verpackungen könnt ihr damit im Retrostyle toll aufpeppen. Zum Beispiel könnt ihr die Cookies in einen kleinen Zellophanbeutel stecken, den ihr wiederum in eine etwas größere Papiertüte steckt. Damit man schon hinein schmulen kann, schneidet einfach eine kleine Form aus dem Papierbeutel aus (Herz, Kreis, Stern…).  Lasst eurer Kreativität freien Lauf.

IMG_2781    IMG_2784

Haltet durch, morgen ist schon Freitag und das Wochenende in Sicht.

Bis bald,

Nasti

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s